Gesundheitsvorsorge in England

Das Gesundheitswesen im Vereinigten Königreich ist recht schwierig zusammenzufassen, da die einzelnen Staaten: England, Schottland, Wales und Nordirland jeweils ihre eigenen Systeme der staatlichen Gesundheitsvorsorge haben. Dementsprechend hat jedes Land verschiedene Politiken und Prioritäten. In diesem Artikel wird unser Fokus jedoch nur bei der Gesundheitsvorsorge in England liegen. Daher werden nur die Gegebenheiten und Regelungen zum Thema Gesundheitswesen in England aufgelistet und die anderen ausgelassen.

Gesundheitsvorsorge in England

Gesundheitsvorsorge in England

Das Gesundheitswesen in England unterscheidet sich stark von unserem heimischen Gesundheitswesen. Alle möglichen Angelegenheiten zum Thema werden von der NHS (National Health Services) geregelt und gewährleistet. Des Weiteren haben Personen in England einen freien Zugang zu den Leistungen der Gesundheitsvorsorge. Somit sind die meisten Leistungen kostenlos für die Einwohner des Landes. Als Ausländer hat man auch den Anspruch auf diese Leistungen, allerdings gilt dies nur, wenn man länger als 6 Monate in England lebt.

Viele Briten bemängeln das System, da die einzelnen Leistungen nicht klar definiert sind und man schnell den Überblick verliert, welche der Leistungen das NHS wirklich übernimmt. Außerdem beschweren sich einige NHS-Patienten über die langen Wartezeiten in Krankenhäusern und Praxen, da Privatversicherte in England immer bevorzugt werden. Erwähnenswert ist auch, dass viele Hausärzte NHS Patienten nicht gerne aufnehmen und diese immer an Kollegen weiterleiten. Kosten für Zahnbehandlungen werden auch nicht ganz von der NHS getragen und man muss diese fast zu 80% selber zahlen oder eine Zusatzversicherung abschließen.

Gesundheitsvorsorge-in-England

Private Versicherungen

Da es recht viele Probleme mit der NHS-Versicherung gibt, entscheiden sich immer mehr Briten (fast 20%) für eine private Krankenversicherung. Obwohl als Privatpatient Sie überall willkommen sein werden, gibt es auch hier einen Nachteil. Sie werden nach jeder Behandlung aufgefordert, diese sofort zu bezahlen. Erst anschließend können Sie die Kosten bei Ihrer Versicherung erstatten lassen. Es gibt zahlreiche private Versicherungen, die gewählt werden können. Daher liegt die Entscheidung ganz bei Ihnen, welche Anbieter zu Ihnen passen und wie viel Sie bereit sind zu zahlen.

Ratsam ist es immer vor der Entscheidung all seine Optionen zu vergleichen, da es recht große Unterschiede in den Prämien der Anbieter gibt. Die Versicherung „AXA“ ist der größte Anbieter in England und bietet einige Versicherungspläne an.

Arztbesuch in England

Nach der Ankunft ist es sehr wichtig sich bei einem Hausarzt in der Nähe registrieren zu lassen, da man sonst keine Termine bekommt. Wie hier in Deutschland übernehmen Hausärzte in England die ambulante Grundversorgung. Bei schwierigeren Erkrankungen überweisen Hausärzte ihre Patienten weiter an Spezialisten oder Krankenhäuser.

Lust auf einen Umzug nach England? Besuchen Sie unsere weiteren Seiten und erfahren Sie mehr über die Themen „Visum in England“ und „Steuern in England“.