Spanien in Zahlen

Hauspreise
25
Niedrig
Lebenshaltungskosten
40
Mittel
Kriminalitätsrate
62
Mittel
Gesundheitswesen
82
Gut
Gesamt
76
Gut
Durchschnittliche Umzugs kosten in Spanien
€ 2000 - € 4000
Vergleiche Angebote und spare bis zu 40%

Umzug nach Spanien

Es kann schon kompliziert genug sein innerhalb Deutschlands umzuziehen, aber nach Spanien? Das wirft natürlich mehr Fragen als sonst auf. Hier findest du Dinge, die du beim Umzug nach Spanien beachten solltest, unter anderem:

Umzug nach Spanien – Kosten

Für die meisten Menschen spielen die Kosten wahrscheinlich die größte Rolle. Durchschnittlich liegen diese beim Umzug nach Spanien bei folgenden Preisen:

Größe des HaushaltsPreis
1 Zimmer2.400 EUR – 3.300 EUR
2 Zimmer2.700 EUR – 3.800 EUR
3 Zimmer3.400 EUR – 4.700 EUR
4 Zimmer4.300 EUR – 5.800 EUR
5 Zimmer5.300 EUR – 7.100 EUR

Vielleicht fragst du dich, warum die Preisspanne so weit ist. Das liegt daran, dass viele Faktoren die Kosten beeinflussen:

  • Art des Umzugs
    • Umzug per Auftrag
      Wenn du dich für ein Umzugsunternehmen entscheidest, variieren die Kosten abhängig davon, welchen Service du wählst. Möchtest du nur den Transport, oder benötigst du ebenfalls Hilfe bei Verpacken und Aufbauen? Je mehr Service du einschließt, umso teurer wird es. Mithilfe unserer Website kannst du für deinen Umzug nach Spanien kostenlos eine Anfrage schicken und bis zu fünf Angebote zum Vergleichen erhalten. Da es zudem von Vorteil ist, mehrere Angebote zu betrachten und abzuwägen,  können wir dir auch Tipps zur richtigen Auswahl des Angebots geben.
    • Umzug per Eigenregie
      Natürlich gibt es auch die Möglichkeit sich von Freunden und Familie helfen zu lassen und einen Transporter zu mieten. Alle Besorgungen selbst zu erledigen und das gesamte Umzugsgut selbst zu packen kann mit unseren Ratschlägen über das Verpacken Ihrer Möbel besonder schnell und einfach gehen. Falls du dich dazu entscheidest, ein Mietfahrzeug in Deutschland anzunehmen und es in Spanien abgeben möchtest, ist anzumerken, dass sich eventuell hohe Gebühren ergeben könnten.

Diese Faktoren sind nur ein grober Überblick, für detaillierte Informationen kannst du gerne unsere Website über die Kosten eines internationalen Umzugs besuchen. Falls dein Umzug nach Spanien günstig sein soll, kannst du hier Tipps zum Sparen finden.

NIE – Die spanische Steuernummer für Ausländer

Die „Numero de Identificación de Extranjeros” ist eine Identifikationsnummer für Ausländer, die für einen längeren Zeitraum als 3 Monate in Spanien leben oder arbeiten. Notwendig ist sie beispielsweise für eine Kontoeröffnung, den Arbeitsvertrag oder die Steuererklärung.
Es ist möglich, sie bereits vor dem Umzug nach Spanien in Deutschland bei einem spanischen Konsulat zu beantragen, was definitiv empfehlenswert ist, falls du die spanische Sprache nicht beherrscht. Der Vorgang kann bis zu drei Monate in Anspruch nehmen, deshalb sollte man sich so früh wie möglich darum kümmern. Ein anderer Weg wäre, die NIE nach dem Umzug in Spanien bei der Nationalpolizei zu beantragen.

Auto nach Spanien einführen

Das eigene Fahrzeug mit ins Ausland zu nehmen spielt für viele eine wichtige Rolle. Laut der EU Richtlinien darf ein in Deutschland angemeldetes Kraftfahrzeug bis zu 12 Monate ohne nötige Ummeldung verwendet werden. Falls du jedoch das Fahrzeug innerhalb den ersten vier Wochen ummeldest, wird es preiswerter versteuert.

Bei Mitnahme des Fahrzeuges werden folgende Nachweise gebraucht um einen örtlichen Termin mit dem spanischen TüV (ITV) zu vereinbaren:

  • EU-Übereinstimmungsbescheinigung
  • KFZ-Brief
  • KFZ-Schein
  • Veränderungen der Originalversion eingetragen im KFZ-Brief
  • Reisepass und gültiger Führerschein

Übrigens: Da sich Spanien  in der EU befindet, gilt dein deutscher Führerschein selbstverständlich auch dort.

Zoll

Beim Umzug nach Spanien fällt eine Zollgebühr (12 Prozent) nur an, falls du deinen Zweitwohnsitz nach Spanien verlegst. Dabei solltest du dein Umzugsgut mit den jeweiligen Wertangaben auflisten und dem Transportunternehmen aushändigen. Im Idealfall sollte diese Liste auf Spanisch und auf Deutsch sein.
Wenn du deinen Hauptsitz nach Spanien verlegst, brauchst du dir über Zollgebühren keinen Kopf zu machen.

Krankenversicherung

Wie in Deutschland ist man auch in Spanien als Arbeitnehmer in der gesetzlichen Krankenversicherung eingeschlossen und zahlt die jeweiligen Beiträge obligatorisch. Falls du im Krankheitsfall bezüglich der Wahl des Arztes nicht eingeschränkt sein willst, ist eine private Krankenversicherung empfehlenswert.
Pensionäre, die ihre Rente aus Deutschland beziehen, bleiben ohne weiteres in der deutschen Krankenversicherung eingeschlossen. Sie haben jedoch durchaus die Option, sich zusätzlich in der gesetzlichen Krankenversicherung Spaniens anzumelden.