Umzug nach Frankreich

Zuletzt geändert am: 31. März 2020

Wieviel ein Umzug nach Frankreich mit einer internationalen Umzugsfirma kostet und welche Dinge Sie organisieren müssen, finden Sie auf dieser Seite heraus.

Was kostet ein Umzug nach Frankreich?

Bei der Planung eines Auslandsumzugs ist eine spezialisierte Umzugsfirma unverzichtbar: sie erledigt nicht nur den professionellen Transport Ihrer Umzugsgüter, sondern kann sich auch um viele weitere organisatorische Angelegenheiten kümmern. Nachfolgend finden Sie die durchschnittlichen Kosten eines Umzugs von Deutschland nach Frankreich:

Beachten Sie, dass sich Ihre tatsächlichen Umzugskosten stark von den hier angegebenen Richtwerten unterscheiden können. Denn insbesondere bei internationalen Übersiedlungen ist es schwierig, die anfallenden Kosten genau vorherzusagen. Deshalb geben wir Ihnen in unserem Umzugskosten-Guide eine hilfreiche Übersicht über die wichtigsten Kostenfaktoren bei Auslandsumzügen.

Kosten eines Umzugs in Frankreich

Kostenlose Angebote für den Umzug nach Frankreich

Sie benötigen noch die passende Umzugsfirma für Ihren Umzug nach Frankreich? Dann verschwenden Sie keine Zeit mit einer aufwendigen Suche. Wir können Ihnen helfen, ohne große Mühe in kurzer Zeit mehrere Umzugsangebote nach Frankreich zu finden.

  1. Füllen Sie die Sirelo-Umzugsanfrage aus.
  2. Erhalten Sie unverbindliche Angebote von bis zu 5 Umzugsfirmen.
  3. Machen Sie den Umzugspreisvergleich und wählen Sie die passende Umzugsfirma aus!
Jetzt die passende Umzugsfirma finden!
5 kostenlose Angebote anfordern

Umzug nach Frankreich: Voraussetzungen

Wer nach Frankreich auswandern möchte, sollte sich rechtzeitig mit den örtlichen Regelungen vertraut machen. Besonders wichtig sind die Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen:

Aufenthaltserlaubnis in Frankreich

Als EU-Bürger benötigen Sie für die Einreise und den Aufenthalt in Frankreich nur einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Eine französische Aufenthaltsgenehmigung kann dennoch von Vorteil sein, da sie mit dieser sogenannten „carte de séjour“ Zugang zu diversen Staatshilfen, wie zum Beispiel zu Wohnungszuschüssen, bekommen.

Beantragt werden kann die „carte de séjour“ auf drei verschiedenen Wegen:

  1. Bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen Verwaltungsbehörde (Préfecture, Sous-Préfecture),
  2. Im Rathaus (Mairie) oder
  3. Bei der örtlichen Polizeibehörde (Commissariat de Police)

Zollbestimmungen beim Umzug nach Frankreich

Innerhalb des Zollgebiets der Europäischen Union können Sie Ihren Hausrat zollfrei und problemlos über jegliche Grenzen hinweg mitnehmen. Sie müssen Ihr Umzugsgut weder anmelden noch verzollen. Beachten Sie allerdings bei der Überführung von Alkohol, Tabak und anderen Genussmitteln die geltenden Höchstmengen.

Achtung: Für die französischen Überseeterritorien gelten die Bestimmungen für Einreisen aus Nicht-EU-Staaten. Nähere Informationen stellt der deutsche Zoll zur Verfügung.

Umzug nach Frankreich mit dem Auto

Sofern Sie Ihr Auto mit nach Frankreich nehmen, sind Sie dazu verpflichtet nach spätestens einem Jahr Ihr Auto in Frankreich anzumelden. Dazu benötigen Sie Ihre Ausweis- und Fahrzeugpapiere, einen aktuellen Wohnsitznachweis aus Frankreich, sowie den Nachweis einer Hauptuntersuchung (nur bei Gebrauchtwagen).

Umzug nach Frankreich

Wohnen in Frankreich

Um in Frankreich eine Wohnung mieten zu können, werden Sie folgende Dokumente benötigen:

  1. einen gültigen Personalausweis oder Reisepass,
  2. einen Arbeitsvertrag,
  3. den Nachweis eines französischen Bankkontos.

Da man für die Eröffnung eines französischen Bankkontos einen Wohnsitz in Frankreich nachweisen muss, sollten Sie Ihren zukünftigen Vermieter am besten um eine vorläufige Bestätigung bitten. Beachten Sie auch, dass Mietverträge in den französischen Städten oft befristet sind und in manchen Fällen nach einem französischen Bürgen verlangt werden kann.

Mietpreise in Frankreich

Die folgende Tabelle enthält die durchschnittlichen Mietpreise in verschiedenen Städten Frankreich für eine Zwei-Zimmer-Wohnung:

StadtDurchschnittliche Kaltmiete
Paris1.522 €
Lyon715 €
Toulouse562 €
Bordeaux683 €
Strasbourg656 €

Versicherungen, Verträge und Steuern in Frankreich

Vor einem Umzug nach Frankreich sollte man sich auch über die Regularien informieren, die beim Mieten oder Kaufen einer Wohnung gelten. Wir haben die wichtigsten Infos für Sie zusammengefasst:

  • Hausratversicherung: Die assurance multirisque habitation zu besitzen ist gesetzlich verpflichtend, ein Nachweis kann vom Vermieter eingefordert werden. Ein Vergleich von Hausratsversicherungen ist empfehlenswert.
  • Wohnsteuer: Die taxe d’habitation war bisher jährlich vom Mieter zu zahlen, sie wurde allerdings 2020 durch eine Steuerreform für rund 80% der Franzosen abgeschafft. Ab 2023 soll sie komplett wegfallen.
  • Grundsteuer: Für Immobilieneigentümer gilt die „taxe foncière“. Sie wird auf Grundlage des Mietwertes der Immobilie berechnet und muss jährlich entrichtet werden.
  • Strom- und Gasanbieter: Die staatlichen Anbieter EDF (Électricité de France) und GDF (Gas de France) sind für die Versorgung zuständig. Bei vorhandenem Anschluss an das Versorgungsnetz müssen Sie lediglich die Freischaltung beantragen, die in etwa 15 Euro kostet.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Artikel Steuern in Frankreich.

Franzsösische Immobilien

Gesundheitsvorsorge in Frankreich

Wer sich in Frankreich niederlassen möchte, benötigt eine französische Sozialversicherungsnummer (numero de securité social). Für Arbeitnehmer erfolgt die Anmeldung im staatlichen Gesundheitssystem, dem régime générale, in der Regel durch den Arbeitgeber, welcher auch die Hälfte der Beitragszahlungen trägt. Nach der Anmeldung können Sie dann die französische Krankenversicherungskarte (carte vitale) beantragen, die Sie wie in Deutschland bei Arztbesuchen vorlegen müssen.

Zu beachten gibt es beim französischen Gesundheitssystem, dass Arztkosten und Ausgaben für Medikamente meist nicht im Voraus übernommen, sondern zu bis zu 70% zurückerstattet werden. Zusätzlich zur Pflichtversicherung empfiehlt es sich daher, auf spezielle Zusatzversicherungen zurückzugreifen.

So bietet unser Partner Foyer Global Health zum Beispiel ein großes Angebot an verschiedenen internationalen Versicherungsoptionen, die individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden können. Außerdem erhalten Sie jederzeit Zugang zu den weltweit besten medizinischen Spezialisten und erhalten Antworten auf Ihre medizinischen Fragen von Experten.

Umzug nach Frankreich: Krankenversicherung

Arbeiten in Frankreich

Noch immer leidet Frankreich unter einer hohen Arbeitslosigkeit. Dennoch haben High-Tech Branchen wie die Elektronik in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt und Arbeitskräfte in den Bereichen Industrie, Energie und Umwelt sind derzeit sehr gefragt. Auch als Lehrkraft, Pflegekraft oder im Tourismusbereich haben Sie gute Chancen, wenn Sie fließend französisch sprechen. Als EU-Bürger wird keine Arbeitserlaubnis benötigt.

Arbeitsbedingungen

Wer seine Arbeit in Deutschland aufgibt und eine neue in Frankreich beginnt, kann sich auf einige Unterschiede freuen:

  • Meist unbefristete Arbeitsverträge über ca. 35h/Woche
  • Vergütung von Überstunden mit Zuschlag
  • Mindestlohn von 9,88 Euro
  • Durchschnittlich 30 Urlaubstage pro Jahr

Weitere Informationen zum Thema Arbeiten in Frankreich finden Sie in unserem Artikel Arbeit in Frankreich.

Arbeitslosengeld

In manchen Fällen ist es möglich den Anspruch auf Arbeitslosengeld aus Deutschland für drei Monate nach Frankreich mitzunehmen. Mehr Informationen bezüglich des Antrages erhalten Sie bei der Agentur für Arbeit.

Checkliste und weitere Informationen

Sie haben nun viele Informationen zum Umzug nach Frankreich erhalten – das kann ganz schön überwältigend sein! Daher haben wir unsere praktische Checkliste für den Umzug ins Ausland entwickelt, die dafür sorgt, dass Sie bei Ihrer Übersiedlung ins Ausland nicht den Überblick verlieren. Einfach als PDF abspeichern, eigene Notizen hinzufügen und den Umzug Schritt für Schritt meistern!

Außerdem könnten folgende Seiten für Sie interessant sein: