Sonderurlaub bei Umzug – Wann haben Sie Anspruch?

Zuletzt geändert am: 26. März 2020

Entgegen der allgemeinen Vorstellung gibt es keinen Rechtsanspruch auf Sonderurlaub aufgrund eines privat motivierten Umzuges. Dennoch gibt es Ausnahmen in denen es möglich ist, sich für den Umzug frei zu nehmen.

Die Rechtsgrundlage für Sonderurlaub

Laut dem Bundesurlaubsgesetz (BurlG), sowie dem bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) haben Sie keinen gesetzlichen Anspruch auf Urlaub im Falle eines Umzuges. Gemäß des § 616 BGB ist Sonderurlaub dann zu genehmeigen, wenn Sie aus persönlichen Gründen unverschuldet an Ihrer Arbeit gehindert werden. Zu den Gründen zählen:

  • Geburt des eigenen Kindes
  • Tod in der Familie
  • Erkrankung des eigenen Kindes (unter 12 Jahren)

Anspruch auf Sonmderurlaub in diesen Fällen haben:

  • Arbeitnehmer in Voll-, Teil- und Probezeit
  • Auszubildende
  • Angestellte im öffentlichen Dienst
  • Beamte

rechtsgrundlage Sonderurlaub

Voraussetzungen für Sonderurlaub beim Umzug

Dennoch gibt es Ausnahmen bei denen der Sonderurlaub auch für den Umzug genehmigt wird. Hierbei müssen Sie zunächst unterscheiden ob der Umzug aufgrund des Wechsels des Arbeitgebers oder aufgrund Wechsel des Arbeitsstandortes geschieht.

Umzug aufgrund Arbeitgeberwechsels

Sie haben gute Chancen einen Tag Sonderurlaub von Ihrem neuen Arbeitgeber zu erhalten, wenn zwischen dem Ende der alten Arbeit und Start der neuen Arbeit nur ein Wochenende liegt. Dies ist jedoch nicht garantiert und hängt stark von der Einstellung Ihres neuen Arbeitgebers ab.

Umzug aufgrund Arbeitsstandortwechsels

Wenn Sie Ihr Arbeitgeber zum Umzug auffordert, zum Beispiel aufgrund des Wechsels des Arbeitsstandortes, dann wird der Umzug juristisch als „vorübergehende Verhinderung“ gewertet. Sie sind dann in der Lage eine bezahlte Freistellung anzufordern, solange der Umzug nur während der Arbeitszeit durchgeführt werden kann. Manche Arbeitgeber gewähren in einem solchen Fall nicht nur Sonderurlaub, sondern beteiligen sich sogar an den Umzugskosten.

Arbeitsvertrag wird unterschrieben

Wie finde ich heraus welche Regelungen an meinem Arbeitsplatz gelten?

Folgende Tipps könnten Ihnen helfen herauszufinden, welche Regelungen an Ihrem Arbeitsplatz im Falle eines Umzuges gelten.

Überprüfen Sie Ihren Arbeits- oder Tarifvertrag

Wie es der Titel schon sagt, sollten sie unbedingt Ihren Arbeits- oder Tarifvertrag auf Sonderregelungen im Falle eines Umzuges überprüfen. Die besten Chancen auf Sonderurlaub, ohne eine solche Regelung wäre ein Umzug aufgrund einer Versetzung.

Fragen Sie Ihren Betriebsrat

Im Zweifelsfall können Sie sich immer an den Betriebsrat Ihres Unternehmens wenden. Dieser kann Sie über die Konditionen Ihres Vertrages aufklären und Ihnen sagen, ob zum Beispiel andere Arbeitnehmer Urlaub für ihren Umzug erhalten haben.

Sparen Sie bis zu 40% auf Ihren Umzug!
5 kostenlose Angebote anfordern

Wie bekomme ich trotzem für meinen Umzug frei?

Selbst wenn Ihnen die oben stehenden Tipps keine Klarheit verschaffen konnten und die Chancen für Sonderurlaub eher schlecht aussehen, sollten Sie nicht direkt aufgeben.

Versuchen Sie es mit Diplomatie

Planen Sie so früh wie möglich einen Gesprächstermin mit Ihrem Vorgesetzten und bereiten Sie Gründe für eine Freistellung vor. Seien Sie dabei immer höflich und freundlich und versuchen Sie die Notwendigkeit der Angelegenheit sachlich  zu schildern. Hier punkten vor allem Mitarbeiter mit hoher Zuverlässigkeit, wenigen Krankheitstagen und langer Betriebstreue.

Weitere Tipps um eine Freistellung am Umzugstag zu erhalten:

  • unbezahlte Freistellung beantragen
  • Ersatzleistungen anbieten
  • Überstunden gegen Urlaub eintauschen
  • regulären Urlaub beantragen

Nächste Schritte

Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel weiterhelfen konnte. Vielleicht sind sie ja auch an den folgenden Themen interessiert: