Checkliste für den Umzug: So werden Sie nichts vergessen

Damit Sie bei Ihrem Umzug nicht in Stress und Zeitnot geraten, haben wir hier eine Checkliste für den Umzug zusammengestellt mit einigen Tipps. Falls Sie ins Ausland ziehen möchten, haben wir eine spezielle Liste mit Tipps für einen Umzug ins Ausland.

1. Checkliste für den Umzug: Umzug organisieren

  • Beachten Sie die Einhaltung von Kündigungsfristen für Ihre alte Wohnung. Falls im Mietvertrag keine Kündigungsfrist angegeben ist, gelten folgende Regelungen:
    • Befristete Verträge: Unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist kann der Vertrag vorzeitig gekündigt werden, wenn das erste Jahr bereits abgelaufen ist.
    • Unbefristete Verträge: Kündigungsfrist von einem Monat
    • Je nach Vereinbarung, kann es sein, dass Sie sich um einen Nachmieter kümmern müssen.
  • Informieren Sie sich auch über eventuell nötige Renovierungsarbeiten. Dafür reicht oft schon ein Blick in den Mietvertrag.
  • Man sollte den Umzugstag so früh wie möglich festlegen, sodass man beim Arbeitgeber ggf. Urlaub beantragen kann.
  • Fangen Sie bereits früh mit dem Entrümpeln an. Ein Umzug ist immer die optimale Gelegenheit auszumisten, denn nicht alles muss mit ins neue Zuhause. Organisieren Sie den Sperrmüll auch frühzeitig, denn oftmals muss man für einen Termin mehrere Wochen warten.
  • Heben Sie alle Belege und Rechnungen auf. Wenn Sie nämlich aus beruflichen Gründen umziehen, können die Kosten von der Steuer abgesetzt werden.
  • Wie Sie noch weiter sparen können beim Umzug, können Sie in unserem Blog Günstig Umziehen nachlesen.

2. Umzug in Eigenregie oder mit Profis?

Egal ob Sie einen Umzug in Eigenregie oder einen Umzug mit professionellen Helfern planen, organisieren Sie Ihre Helfer frühzeitig.

  • Umzug in Eigenregie: Ein Umzug mit Freunden und Bekannten ist selbstverständlich wesentlich günstiger als ein Umzug mit einem professionellen Unternehmen. Allerdings muss man bedenken, dass man die Planung von Anfang bis Ende selbst übernehmen muss. Dazu gehört das Mieten eines Umzugswagens, das Besorgen von Verpackungsmaterial, die Montage und das Verpacken des Hausrates.
  • Umzug mit professionellen Umzugshelfern: Wer keine Lust hat auf das stundenlange Schleppen von Möbeln und Umzugskartons, dem kann ein professionelles Umzugsunternehmen in jedem Fall helfen. Natürlich wird der Umzug dadurch teurer, aber man spart sich sehr viel Stress. Durch das Ausfüllen unseres Anfrageformulars können Sie kostenlos und unverbindlich bis zu 5 Angebote von professionellen Umzugsunternehmen erhalten. Damit Sie eine Ahnung davon bekommen, wie viel Ihr Umzug kosten kann, finden Sie eine Liste mit den Kosten in unserem Artikel Umzugskosten.
  • Falls Sie ein Umzugsunternehmen für Ihren Umzug engagieren, ist es sehr hilfreich das Volumen Ihres Umzugsgutes mit unserem Volumenrechner auszurechnen. Somit können die Unternehmen Ihnen einen möglichst genauen Kostenvoranschlag machen.

Checkliste für den Umzug

3. Ummelden bei allen Institutionen

Vergessen Sie nicht, sich bei allen Institutionen, Behörden, Ämtern und Vereinen abzumelden. Die wichtigsten haben wir hier aufgelistet:

  • Wohnung: Gas, Strom, Wasser, Fernwärme, Anbieter von Festnetzanschluss und Internetanschluss
  • Stadtwerke
  • Ämter: Kfz-Zulassung, Finanzamt, Schulen und Kindergärten, Einwohnermeldeamt, Familienkasse, ggf. Sozialamt und Rentenversicherung
  • Bank: Girokonto, Kreditkarten, Bausparvertrag, Depots, etc.
  • Versicherungen: Krankenkasse, Unfallversicherung, Lebensversicherung, Hausratsversicherung, Haftpflicht, Berufsunfähigkeitsversicherung, Kfz-Haftpflicht, ggf. weitere Versicherungen (z.B. Hundehaftpflicht)
  • Vereine und Genossenschaften: Mitgliedschaften rechtzeitig kündigen
  • Sonstige: Ärzte, Mobilfunkanbieter, GEZ, Steuerberater, evtl. Abonnements
  • Falls Sie durch den Umzugsstress irgendetwas vergessen sollten, ist es immer hilfreich bei der Post einen Nachsendeauftrag zu stellen. So können Sie sichergehen, dass nichts verloren geht.

4. Packen

Beginnen Sie mit dem Packen etwa 2 Wochen vor dem Umzug. Wer das Packen der Umzugskartons selbst übernehmen möchte, sollte folgende Tipps beachten:

  • Besorgen Sie genügend Umzugskartons: Es macht durchaus Sinn, solche Kartons auszuleihen, da diese im Baumarkt zwischen 3 und 4 Euro kosten können. Im Internet findet man bereits einige Händler für Leihkartons. Informieren Sie sich aber über die Vertragsbestimmungen und über den Preis der fällig wird, falls Kartons beschädigt werden.
  • Weitere Umzugsutensilien besorgen:
    • Seidenpapier
    • Zeitungspapier
    • Klebeband
    • Luftpolsterfolie
    • Packdecken
    • Werkzeuge (Hammer, Bohrmaschine, Schraubenzieher, Zange, Dübel, Schrauben, Nägel)
    • Müllsäcke
    • Reinigungsutensilien
    • Spanngurte
    • Sackkarre
  • Packtipps: einige Packtipps finden Sie in unserem Blog Packtipps für den Umzug.
Spare bis zu 40% bei deinem Umzug!
5 kostenlose Angebote anfordern

5. Reparaturen

Falls in der alten oder neuen Wohnung noch etwas repariert werden muss, sollte man sich auch vor dem Umzug darum kümmern damit nicht alles bis zum Schluss liegen bleibt.

6. Möbel abbauen

Man sollte bereits eine Woche vor dem Umzug mit dem Abbauen und Verpacken der Möbel beginnen. Dazu haben wir viele Tipps in unserem Artikel Möbel umziehen.

7. Möbelstellpläne erstellen

Ob in Eigenregie oder mit professioneller Hilfe, Möbelstellpläne sind immer eine gute Idee, den Helfern etwas Orientierung zu geben. Dafür sollte man zunächst die Räume im neuen Zuhause ausmessen und die Grundflächen, Wandflächen, Türen und Heizkörper mit einem Massstab von 1:100 auf einem Papier aufzeichnen. Hierbei sollten auch Dachschrägen berücksichtigt werden. Anschliessend sollte man alle Möbel abmessen und ebenfalls mit einem Massstab von 1:100 aufzeichnen und ausschneiden. Die ausgeschnittenen Möbelstücke können dann auf die Raumpläne aufgeklebt werden. Die fertigen Möbelstellpläne können dann an jede Zimmertür geklebt werden.

8. Übernahme der neuen Wohnung

Hier ist es immer von Vorteil, wenn ein Übergabeprotokoll erstellt wird. In diesem werden eventuelle Schäden vermerkt, sowie die Anzahl der übergebenen Schlüssel, Datum und Uhrzeit, der Zustand der Wohnung und die Zählerstände für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme. Bei der Übernahme ist es auch üblich, dass Sie Ihrem neuen Vermieter die Kaution übergeben. Im Regelfall werden für die Kaution drei Bruttomonatsmieten verlangt.

9. Checkliste für den Umzug: Ein Tag vor dem Umzug

Sie sollten nun alles geplant haben und die letzten Vorbereitungen treffen. Dazu gehören folgende Dinge:

  • Kühlschrank abtauen
  • Verpflegung für die Umzugshelfer besorgen
  • Böden und Kanten abdecken oder abkleben, sodass beim Umzug keine Schäden entstehen
  • Letzte Umzugskartons packen
  • Schubladen und Schranktüren abkleben, damit beim Transport nichts beschädigt wird
  • Kleidung für den Umzugstag bereitlegen
  • Werkzeug und Verbandkasten herauslegen
  • Falls Sie den Umzug in Eigenregie durchführen, sollten Sie den Umzugstransporter auch bereits einen Tag vor dem Umzug abholen.

Umzug

10. Checkliste für den Umzug: Am Umzugstag

Hier haben wir noch einige Tipps und Dinge, die Sie am Umzugstag erledigen müssen.

  • Zählerstände der alten Wohnung ablesen (Fernwärme, Strom, Gas und Wasser)
  • Verpflegung für die Umzugshelfer vorbereiten
  • Helfer einweisen
  • Klingel-und Türschilder austauschen
  • Briefkasten leeren
  • Beleuchtung anbringen
  • Überprüfen Sie bevor Sie mit dem Umzug beginnen immer das Treppenhaus auf eventuelle Vorschäden
  • Anstatt ein paar wenige Helfer die Möbel schleppen zu lassen, ist es sinnvoller Ketten zu bilden, sodass jeder Helfer immer das weitergibt, was er gerade trägt.
  • Auch sollte man immer zuerst die Möbel aufbauen und anschliessend die Kartons auf die Räume verteilen.

11. Im neuen Zuhause

Nachdem die ersten Tage vergangen sind und Sie sich einigermaßen eingelebt haben, müssen nun ein paar letzte Dinge geregelt werden:

  • Innerhalb einer Woche müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt melden.
  • Falls Sie ein Auto haben, muss auch dieses umgemeldet werden.
  • Organisieren Sie eine Einweihungsparty mit allen Helfern und vielleicht auch Ihren neuen Nachbarn. So können Sie gleich neue Freundschaften knüpfen.

12. Checkliste abgearbeitet?

Wenn Sie die Checkliste für den Umzug abgearbeitet haben, sollte bei der Planung Ihres Umzugs eigentlich nichts mehr schief gehen. Falls Sie planen ein Umzugsunternehmen zu engagieren, können Sie auf Sirelo eine Liste mit Umzugsunternehmen in Ihrer Region finden. Auf unserer Seite Umzugsangebote vergleichen haben wir zudem einige Tipps, die Sie beim Vergleich der Umzugsfirmen beachten sollten.