Erfahrungsinterview: Auswandern nach Schweden

15. Januar 2020, Michelle Matthey

Die skandinavischen Länder werden bei deutschen Auswanderern immer beliebter. Atemberaubende Landschaften, eine stabile Wirtschaft und die skandinavische Gemütlichkeit ziehen die Deutschen vor allem nach Schweden. In diesem Interview berichtet Anja Flohr vom Auswandern nach Schweden und gibt viele hilfreiche Tipps zur Umzugsvorbereitung. Außerdem erfahren Sie, worauf man beim Hauskauf in Schweden achten sollte.

Erzählen Sie uns doch bitte etwas über sich!

Mein Name ist Anja Flohr und ich bin mit meiner Frau nach Schweden ausgewandert. Zur Zeit lebe ich aber größtenteils noch in Deutschland, um noch 2 Jahre Geld zu verdienen.

Warum haben Sie sich zum Auswandern nach Schweden entschieden?

Die Wahl ist eher zufällig auf Schweden gefallen. Wir wollten immer in den Norden auswandern, aber wussten nie genau wohin. Haben Sie allerdings schon einmal versucht, Finnisch zu lernen? In Schweden ist nicht nur die Landessprache einfacher, man kann sich dort auch eher Immobilien leisten. Ein Umzug nach Irland wäre für uns zwar auch noch in Frage gekommen, die Häuser waren uns dort aber zu teuer.

Wie viel Zeit haben Sie sich für die Planung des Umzugs gelassen?

Wir haben zuerst in Ruhe nach Immobilien Ausschau gehalten und dann die Häuser gekauft. Da der vorherige Eigentümer noch ca. 3 Monate in der Immobilie wohnen bleiben wollte, hatten wir dann genügend Zeit, den Umzug vorzubereiten und eine Umzugsfirma zu finden.

Wie haben Sie sich auf den Umzug vorbereitet?

Unsere 4 erwachsenen Söhne haben uns beim Umzug Packen geholfen. Das ging super schnell und wir waren innerhalb von 3 Tagen fertig. Einer unserer Söhne ist übrigens auch mit nach Schweden ausgewandert!

War das für Ihren Sohn eine schwierige Entscheidung?

Nein, er fand das eine ganz tolle Idee. Unser Sohn wollte sich eine Auszeit nehmen und bleibt vorerst für ein Jahr in Schweden. Er hilft uns beim Ausbau des Hauses und entscheidet dann später, ob er wieder nach Deutschland zurück möchte oder nicht.

Hatten Sie vor dem Umzug irgendwelche Sorgen?

Wir sind unser Vorhaben ganz unbeschwert angegangen und wurden von der Umzugsfirma auch nicht enttäuscht. Preislich hatten wir mit ca. 4.000€ Umzugskosten gerechnet, am Ende waren es nur ca. 3.500€. Da haben wir uns natürlich gefreut.

 

 

Haus in Schweden

Was war Ihnen bei der Wahl des Umzugsunternehmens wichtig?

Am wichtigsten war uns die Seriosität der Firma! Wir haben uns deshalb viele Erfahrungsberichte im Internet durchgelesen. Außerdem wollten wir mit dem Umzugsunternehmen alle Details auf Deutsch absprechen können, da unser Englisch nicht so gut ist. Ein hervorragender Service war uns deshalb definitiv wichtiger, als den günstigsten Preis zu finden.

Finden Sie ein passendes Umzugsunternehmen!
5 kostenlose Angebote anfordern

Erzählen Sie uns von Ihrem Umzugstag!

Der Umzugstag in Deutschland lief reibunglos ab, in anderthalb Stunden war alles fertig! Wir hatten allerdings auch schon alle Möbel und Kartons in einem LKW zwischengelagert, weil viele Sachen noch bei unseren Kindern in den Wohnungen standen. So brauchte die Umzugsfirma nur alles in den eigenen LKW umladen.

Bei der Lieferung in Schweden war die Firma auch sehr flexibel, sie haben auf unseren Wunsch den Liefertermin um einen Tag verschoben und waren wie vereinbart vor Ort. Sie haben sogar in unserem neuen Haus noch einmal umgeräumt, da die Couch nicht durch die obere Tür gepasst hat und wir dann kurzfristig die Raumplanung ändern mussten. Die Mitarbeiter waren wirklich eine große Hilfe.

Auswandern nach Schweden: Schnee, Sonne, Wälder

Wie aufwendig war Ihre persönliche Vorbereitung zum Auswandern nach Schweden?

Man musste wirklich viel recherchieren. Wir wussten zum Beispiel nicht, dass man eine Personennummer braucht, ohne die in Schweden gar nichts geht! Als wir noch in Deutschland wohnten und schon die Häuser gekauft hatten, konnten wir die Immobilien ohne diese Nummer gar nicht versichern. Letztendlich hat uns ein Makler bei der Versicherung geholfen.

Ohne die Personennummer können Sie aber nicht einmal den Müll abholen lassen oder Internet beantragen! Da die Bedingungen zur Beantragung der Personennummer vor einigen Jahren verschärft wurden, sollte man sich vorher genau informieren, ob man die Voraussetzungen erfüllt. Für Rentner ist die Beantragung übrigens deutlich einfacher, als für alle anderen Einwanderer.

Was gibt es beim Immobilienkauf in Schweden zu beachten?

Deutsche Banken werden Ihnen die Immobilien aus Schweden nur selten finanzieren. Und in Schweden eine Bank zu finden, während man noch in Deutschland wohnt, ist auch nicht ganz einfach. Es ist also besser, wenn man die entsprechenden Beträge schon selber angespart hat.

Wenn man sich ein Haus kaufen will, muss man auch genau auf die Wasserversorgung achten. Steht in der Anzeige „Eigene Wasserversorgung“, hat man einen eigenen Brunnen. Dann benötigt man jedoch auch eine eigene Wasseraufbereitungsanlage, die nicht immer auf dem neuesten Stand ist und somit erneuert werden muss. Es drohen also Extrakosten! Die kommunale Wasserversorgung ist nicht überall verfügbar.

Auswandern nach Schweden

Welche Unterschiede gibt es zum Leben in Deutschland?

In Schweden gibt es keine Krankenkassen wie in Deutschland, stattdessen finanziert sich die staatliche Krankenversorgung über die Steuern. Außerdem gibt es hier eher Arzt-Zentren als gewöhnliche Hausärzte. Man sollte sich auch rechtzeitig informieren, ob man noch eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung benötigt.

Die Strompreise sind etwas günstiger als in Deutschland. Benzin und besonders Diesel (ca. 1,55€) sind dagegen sehr teuer! Für Lebensmittel und alle weiteren Dinge geben wir in Schweden aber ungefähr den gleichen Betrag aus wie in der alten Heimat.

Was sollte man noch wissen?

In Schweden Schwedisch zu lernen, ist schwieriger als gedacht. Das liegt daran, dass dort fast jeder sehr gut Englisch kann und dies auch gerne anwendet. Allerdings gibt es sehr häufig kostenlose Schwedischkurse für Einwanderer, die in Schweden arbeiten wollen.

Außerdem sollte man folgendes wissen: Einen Umzug in den Norden sollte man sich genau überlegen – im Winter ist es dort durchgängig dunkel, was sich schnell auf die Laune ausschlagen kann. In Mittelschweden ist es etwas angenehmer, dort sind einige Stunden Sonne am Tag und der Schnee reflektiert das Tageslicht. Dennoch ist es schon eine kleine Umstellung.

Rehe in Schweden

Vielen Dank für die zahlreichen Tipps, Frau Flohr! Wir wünschen Ihnen noch eine tolle Zeit in Schweden.

Auch Sie wollen nach Schweden oder in ein anderes Land auswandern? Auf unserer Seite zum Thema Umzugsvergleich können Sie unverbindliche Angebote anfragen und bekommen hilfreiche Tipps. Für noch mehr nützliche Informationen zu dem Thema Umzug, lesen Sie doch folgende Artikel:

Teile diesen Artikel: