Steuern in Spanien

Es ist keine große Überraschung, dass Sie auch Steuern in Spanien zahlen müssen. So sollten nicht nur Einkommens- und Vermögenssteuer beachtet werden, sondern auch zum Beispiel die Grunderwerbsteuer im Falle eines Hauskaufes. Hier finden Sie alle wichtigen Aspekte des Steuersystems in Spanien und wie Sie die Steuererklärung stressfrei abgeben können.

Erhalten Sie 5 Angebote
Sparen Sie noch heute!

Steuerpflicht in Spanien

Tatsächlich ist die Steuerpflicht in Spanien anders als in Deutschland. Der Unterschied liegt darin, dass in Spanien keine Steuerklassen wie in Deutschland gibt. Als Steuerpflichtige müssen Sie in Deutschland einen Veranlagungsvorschlag aushändigen.

Beachten Sie außerdem, dass die Residenz in Spanien eine wesentliche Rolle spielt:

Wenn Sie sich weniger als 183 Tage im Jahr in Spanien aufhalten, dann gelten Sie als Nicht-Residenten. Demzufolge sind Sie dazu verpflichten die Einkommenssteuer (IRPF) und die Vermögenssteuer zu zahlen, die auf Ihrem Einkommen berechnet werden. Bei einem Aufenthalt von mehr als 183 Tage im Jahr müssen Sie die normale Einkommenssteuererklärung abgeben. Hierbei werden alle Arten von Einkommen betrachtet.

Hinweis: Auch wenn Sie Ihren Umzug nach Spanien im Juli oder November durchgeführt haben, gilt das ganzjährige Welteinkommensprinzip, sprich für Sie als Resident gilt die Steuerpflicht für das komplette Kalenderjahr.

Steuerpflicht bei Kindern

Sie müssen Ihre Kinder beim spanischen Finanzamt anmelden und die NIE-Nummer vorlegen.

Zwar ist es keine Pflicht Ihre Kinder (ab 14 Jahren) beim Finanzamt anzumelden, dennoch könnte es vorteilhaft sein. Ab den 14. Lebensjahr ist die spanische Steuernummer NIE die Voraussetzung dafür, dass das Kind in der Einkommensteuer der Eltern gemeldet ist. Demzufolge kann das Kind nicht nur die entsprechenden Freibeträge, sondern auch die Vergünstigungen in Anspruch nehmen.

Steuern in Spanien

Wie hoch sind die Steuern in Spanien? | Renta

Die Einkommenssteuer gilt für Personen, die mindestens 6 Monate in Spanien leben. Bei einem Jahreseinkommen von maximal 12.450 € zahlen Sie den niedrigsten Steuersatz von insgesamt 19%. Der Spitzensatz liegt bei 45% und bezieht sich auf ein Bruttoeinkommen von über 60.000 €. Mehr über den Arbeitsmarkt in Spanien, erhalten Sie hier.

Bei einem Vermögen von mehr als 10 Mio. € erhöht sich die Vermögenssteuer von 2,5% auf 3,5% (Stand: 2021). Die Regierung plant jedoch eine einheitliche Regelung für die Vermögenssteuer.

Eine weitere wichtige Steuer ist die Grunderwerbssteuer. Diese fällt bei einem Häuserkauf oder Grunderwerb durch eine Privatperson an. Durchschnittlich werden hier 10% des Kaufbetrages versteuert. Hierbei ist der Steuersatz derzeit je nach Region zwischen 6 – 11%. Dagegen beträgt die Mehrwertsteuer (IVA) 21%.

Die Steuern in Spanien werden im Jahr 2021 erhöht. An dieser Stelle raten wir Ihnen sich gründlich zu informieren. Auf diese Seite erhalten Sie weitere Steuerformen.

Tipp: Auf der Seite der European Accounting können Sie kostenlos Ihre Steuerbelastung in Spanien berechnen. Behalten Sie im Hinterkopf, dass es sich nur lediglich um grobe Schätzungen handelt.

Steuererklärungen in Spanien

Die Steuererklärung in Spanien können Sie entweder selbst in die Hand nehmen oder sich von einem Steuerberater helfen lassen. Neben der Einkommenssteuer sollten Sie unter anderem auch Einkommen aus Mieteinahmen, Selbständigkeit Kapitalerträge und Lebensversicherung deklarieren:

  • Declaración abreviada: Persönlichem Einkommen aus Arbeit und Investitionen.
  • Declaración simplificada: Kapitalerträge aus Miete, Landbau, usw.
  • Declaración ordinaria: Alle übrigen Einkommen, betrieblichen Aktivitäten und Gewinnen.

Als Arbeitnehmer müssen die Steuern in Spanien im Vorjahr zwischen dem 01. Mai und 20. Juni eingereicht werden. Sind Sie selbständig? So müssen Sie alle 4 Monate eine Erklärung abgegeben (Formular 037). Wenn Sie Ihre Steuern in Spanien zu spät bezahlen, dann sind Sie gesetzlich gebunden bis zu 20% extra zu zahlen.

Tipp: Steuern kann kompliziert sein, daher möchten wir Sie helfen und das Ganze vereinfachen. Mithilfe der App können Sie über den QR-Code der Agencia Tributaria Ihre Steuererklärung führen.

Steuern SpanienSteuern in Spanien sparen

Wer möchte nicht so wenig wie möglich Steuern zahlen. Grundsätzlich gibt es verschiedene Steuerfreibeträge in Spanien. Darüber hinaus sind die Freibeträge sowohl von Ihrem Alter (Steuerpflichtigen) als auch dem Alter der Familienmitglieder, die mit Ihnen unter einem Dach wohnen abhängig. Hiernach haben wir Ihnen 3 verschiedene Arten aufgezählt:

ArtenBeispiele
gastos deducibles (abzugsfähige Aufwendungen) wird von den Bruttoeinnahmen abgezogen.Einkünften aus

  • Arbeit
  • Vermietung
  • Kapitalerträgen
Reducciones (Besteuerungsgrundlage vermindern) wird von versteuernden Netto abgezogen.Einkünften aus

  • Vermietung
  • Selbständigkeit
Deducciones (Abzug zahlenden Steuerbetrag), wenn Sie etwas zahlen müssen.
  • Spenden
  • Abzüge für Mietkosten in manchen Provinzen