Arbeit in Frankreich

Alles im Überblick

Wenn Sie in eines der französischen Stadt ziehen, dann ist es ratsam sich auch über die Arbeit in Frankreich zu erkundigen. Natürlich gibt es einige Unterschiede zwischen den beiden Nationen. Damit Sie bestens darauf vorbereitet sind, haben wir Ihnen einen Überblick über die französische Arbeitsphilosophie verschafft.

Erhalten Sie 5 Angebote
Sparen Sie noch heute!

Ist eine Arbeitserlaubnis erforderlich?

Als EU-Bürger wird keine Arbeitserlaubnis benötigt. Außerdem haben Sie das Recht 6 Monate lang in Frankreich nach einer Arbeit zu suchen.

Wie sind das Arbeitsrecht und Gehalt?

Die durchschnittliche Arbeitszeit in Frankreich beträgt 35 Stunden die Woche. Anders als in Deutschland gibt es in Frankreich keine Mini- oder Niedriglohn-Jobs. Daher ist ein festgelegter Mindestlohn vorgeschrieben, den sogenannten Salaire minimum interprofessionnel de croissance (SMIC). Seit Januar 2021 beträgt der Mindestlohn in der Stunde bei 10,25 € und 1.554,58 im Monat.

Nachfolgend haben wir in der Tabelle für Sie einen Gehaltsvergleich zwischen Deutschland und Frankreich gestellt:

JahresgehaltDeutschlandFrankreich
Gehalt45.000€45.000€
Sozialabgaben

(Arbeitnehmeranteil)

8.775 €

(19,50 %)

19.419 €

(43,15 %)

Gehalt vor Steuer36.225 €33.744 €
Lohnsteuer8.455 €3.546 €
Gehalt nach Steuer

(Nettogehalt)

27.770 €30.198 €

Wie können Sie in Frankreich eine Arbeit finden?

Jedoch gibt es leider nicht immer nur gute Neuigkeiten. Comment? Noch immer leidet Frankreich unter einer hohen Arbeitslosigkeit. Aber keine Panik! Hightech Branchen wie die Elektronik haben in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt und Arbeitskräfte in den Bereichen Industrie, Energie und Umwelt sind derzeit sehr gefragt. Auch als Lehrkraft, Pflegekraft oder im Tourismusbereich haben Sie gute Chancen, wenn Sie fließend französisch sprechen. Hierzu können Sie auf diesen Jobportalen nach Stellenangebote Ausschau halten:

Wenn Sie nicht schon die französische Sprache beherrschen, dann empfehlen wir Ihnen die Sprache zu lernen. Denn nur: Cést en forgeant que lón devient forgeron (Übung macht den Meister)!

Tipp: Falls Sie einen Job suchen, bei dem Sie keine Französischkenntnisse benötigen, empfehlen wir Ihnen die Jobsuche mithilfe einer deutsch-französischen Jobbörse.

Arbeit in Frankreich

Bewerbungstipps in Frankreich

Wie in jedem Land müssen Sie seine Bewerbung den Umständen anpassen, deshalb sollten Sie Ihre Bewerbung in Frankreich in der Landessprache verfassen. Jedoch müssen Sie nicht Ihre komplette Bewerbung abschicken. Meistens reichen auch nur das Anschreiben „letter de notivation““ und der Lebenslauf „curriculum vitae“. Gerade in Deutschland müssen Sie eine Bewerbungsmappe vorlegen, allerdings ist es in Frankreich nicht nötig. Ihrer Bewerbung können Sie per Post verschicken und beachten Sie, dass das Papier von guter Qualität ist. Erst später werden das Diplom und die Qualifikationen verlangt. Des Weiteren ist es wie bei jeder Bewerbung wichtig auf Individualität und Aussagekräftigkeit zu achten.

Arbeitskultur Savoir-vivre

Bekanntlich zeigt sich im deutschen Unternehmen die strenge Hierarchie und Disziplin bei der Arbeit. Hingegen sind die Franzosen eher im Berufsalltag gelassen und lassen sich gerne Zeit auf der Arbeit. Nichtsdestotrotz ist die Hierarchie in Frankreich sehr wichtig. Vorgesetzte haben Privilegien und sind oft nicht zugänglich. Nur die Vorgesetzten treffen Entscheidungen bezüglich der Firmenstrategie und eine Mitsprache von anderen ist nicht unbedingt erwünscht. An dieser Stelle haben wir eine Liste der wichtigsten kulturellen Unterschiede erfasst:

DeutschlandFrankreich
Privatleben vor ArbeitArbeit vor dem Privatleben
eine Aufgabe nach der anderen abarbeitenAn mehreren Aufgaben gleichzeitig
Arbeit oft mit StrukturArbeit oft mit Veränderungen
Deutsche haben es gern sicherFranzosen hingegen sind eher experimenteller

Haben Sie sich schon etwas mit dem Thema Arbeit vertraut gemacht? Anschließend können Sie sich für Ihren Umzug nach Frankreich weitere Informationen einholen, wie das „Visum in Frankreich” und „Wohnen in Frankreich„.