Umzugskosten: Was kostet ein nationaler Umzug?

Sie möchten einen Überblick über die Umzugskosten eines Umzugs innerhalb Deutschlands erhalten? In diesem Artikel finden Sie eine Liste der durchschnittlichen Umzugskosten eines nationalen Umzugs, sowie viele hilfreiche Informationen über die unterschiedlichen Kostenfaktoren eines Umzugs und darüber wie deutsche Umzugsunternehmen Ihre Preise festlegen.

Erfahren Sie mehr über:

Die Umzugskosten für einen Umzug innerhalb Deutschlands

Die Frage nach den Kosten für einen Umzug lässt sich nur sehr schwierig beantworten. Grund hierfür ist, dass sich die Kosten für einen Umzug aus diversen unterschiedlichen Kostenfaktoren zusammensetzen, die von jedem Umzugsunternehmen unterschiedlich gewichtet werden. In den meisten Fällen gibt es keine Pauschale, die für jeden Umzug angesetzt werden kann. Die Preise werden für jeden Umzug einzeln kalkuliert.

Die folgenden Tabellen sollen Ihnen dazu dienen einen groben Überblick über die durchschnittlichen Umzugskosten für einen Umzug innerhalb Deutschlands zu bekommen. Wir haben diese sowohl nach der Größe des Umzugs, als auch nach der Distanz zwischen derzeitigem und künftigem Wohnort gegliedert. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den folgenden Angaben um Richtwerte handelt. Wir übernehmen keine Garantie, dass diese Werte den Kosten Ihres Umzugs entsprechen werden. Sollte es sich bei Ihrem Umzug um einen Auslandsumzug handeln, so können Sie gerne einen Blick auf unseren Artikel „Die Kosten für einen internationalen Umzug“ werfen.

Die Umzugskosten für den Umzug einer 50mWohnung:

DistanzUmzugskosten
100 – 200 kmab 800 Euro
200 – 400 kmab 900 Euro
400 – 800 kmab 1.100 Euro
800 – 1.000 kmab 1.300 Euro

Die Umzugskosten für den Umzug einer 80mWohnung:

DistanzUmzugskosten
100 – 200 kmab 1.050 Euro
200 – 400 kmab 1.150 Euro
400 – 800 kmab 1.350 Euro
800 – 1.000 kmab 1.500 Euro

Die Umzugskosten für den Umzug einer 100mWohnung:

DistanzUmzugskosten
100 – 200 kmab 1.200 Euro
200 – 400 kmab 1.325 Euro
400 – 800 kmab 1.525 Euro
800 – 1.000 kmab 1.725 Euro

Die Kostenfaktoren eines Umzugs – So legen deutsche Umzugsunternehmen Ihre Preise fest

Wie bereits erwähnt ist die Höhe Ihrer Umzugskosten von einer Reihe verschiedener Kriterien abhängig. Die folgende Liste soll Ihnen einen Überblick über diese unterschiedlichen Kostenfaktoren geben.

  1. Das Umzugsvolumen (m³)
  2. Die Distanz 
  3. Die Etagen
  4. Packservice & Verpackungsmaterial
  5. Der Umzugstermin
  6. Demontage & Montage
  7. Inanspruchnahme von Zusatzleistungen

1. Das Umzugsvolumen (m3)

Die Größe des Umzugs hat einen bedeutenden Einfluss auf die Kosten eines Umzugs. Je mehr Möbel, Umzugskartons und andere Habseligkeiten ins neue Zuhause transportiert werden sollen, desto höher werden die Umzugskosten. Möchten Sie also einen möglichst akkuraten Kostenvoranschlag erhalten, so sollten Sie einen genauen Überblick über Ihr Umzugsvolumen haben.

Gerne helfen wir Ihnen dabei Ihr Umzugsvolumen zu berechnen. Nutzen Sie dazu einfach unseren Volumenrechner. Dieser hilft Ihnen dabei zu ermitteln wie viel Platz Ihre Möbelstücke und wie viel Platz Ihr gesamter Hausrat benötigt.

Umzugskosten Umzugsvolumen

2. Die Distanz

Auch die Distanz zwischen Ihrem derzeitigen und Ihrem zukünftigen Wohnort wirkt sich auf die Höhe Ihrer Umzugskosten aus. Je weiter Ihr derzeitiges und Ihr zukünftiges Zuhause voneinander entfernt sind, desto teurer wird auch Ihr Umzug. Die Mehrheit der Umzugsunternehmen berücksichtigt die Distanz mithilfe einer Kilometerpauschale. Diese liegt bei durchschnittlich 0,50 € pro km.

3. Die Etagen

Zudem kann auch die Anzahl der Etagen, die bei Ihrem Umzug überwunden werden müssen, einen Einfluss auf Ihre Umzugskosten haben. Einige wenige Umzugsunternehmen verwenden dazu eine Pauschale je Stockwerk.

4. Packservice & Verpackungsmaterialien

Wenn Sie das Verpackungsmaterial des gebuchten Umzugsunternehmens in Anspruch nehmen sollten, so werden Sie mit zusätzlichen Kosten rechnen müssen. Ähnlich verhält es sich beim Verpacken des Umzugsgutes. Wenn Sie dieses selbst in die Hand nehmen, können Sie eine Menge Kosten sparen.

Die folgende Tabelle soll Ihnen einen groben Überblick über die durchschnittlichen Kosten unterschiedlicher Verpackungsmaterialien geben.

5. Der Umzugstermin

Ein oft vergessener Kostenfaktor ist der Zeitpunkt Ihres Umzugs. Da die meisten Umzüge im Sommer und in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr durchgeführt werden, steigen die Preise für einen Umzug in diesen Zeiträumen deutlich an. Um Kosten zu sparen sollten Sie Ihren Umzug außerhalb dieser Monate durchführen. Wir empfehlen Ihnen Ihren Umzug an einem Tag in der Mitte der Woche durchführen. Damit sparen Sie sich sowohl Wochenend- als auch Saisonzuschläge.

6. Demontage und Montage

Je mehr Aufgaben Sie bei Ihrem Umzug selbst in die Hand nehmen, desto günstiger wird selbstverständlich auch Ihr Umzug. Daher haben auch die Demontage und die anschließende Montage Ihrer Möbel einen nicht unbedeutenden Einfluss auf Ihre Umzugskosten.

7. Inanspruchnahme von Zusatzleistungen

Neben der Demontage, dem Transport der Möbel und der Montag, bietet ein Umzugsunternehmen in der Regel noch viele weitere Dienstleistungen an. Gemeint sind zum Beispiel die allseits beliebten Transportversicherungen oder auch das Einrichten einer Halteverbotszone. Beachten Sie, dass alle Dienstleistungen die Sie in Anspruch nehmen Ihre Umzugskosten in die Höhe treiben werden.

Für alle Sparfüchse: Schauen Sie unbedingt bei unserem Artikel „Günstig umziehen“ vorbei.

Erfahren Sie jetzt die Kosten für Ihren Umzug

Gerne senden wir Ihnen kostenlos & unverbindlich bis zu fünf verschiedene Kostenvoranschläge für Ihren Umzug zu. Um Ihre Kosten so genau wie möglich kalkulieren zu können sind wir jedoch auf einige Angaben von Ihnen angewiesen. Lassen Sie uns gleich hier die Details zu Ihrem Umzug zukommen. Füllen Sie dazu das Online-Formular am Kopf der Seite aus.

Wir empfehlen Ihnen auch unseren Artikel „Umzugsangebote vergleichen“ zu lesen. Darin erfahren Sie worauf Sie beim Vergleich der Umzugsangebote achten sollten.