Umzugskosten 2022 – Wie viel kostet ein Umzug?

Mit Sirelo’s Umzugsrechner ganz einfach!

„Dreimal umgezogen ist einmal abgebrannt“ – Mathematik war nie Ihr Lieblingsfach? Keine Sorge! Wir helfen Ihnen, Ihr Budget für den anstehenden Umzug besser zu planen. Mit Sirelo‘s Umzugsrechner, können Sie die Kosten für Ihren Umzug ganz einfach berechnen! Außerdem erklären wir Ihnen die Zusammensetzung der Kosten und wo Sie bei Ihrem Umzug Kosten sparen können.

Erhalten Sie 5 kostenfreie Angebote
Sparen Sie noch heute!

Wie viel kostet ein Umzug?

Die Kosten für einem Umzug hängen maßgeblich davon ab, ob Sie Ihren Umzug in Eigenregie durchführen wollen, oder ein Umzugsunternehmen beauftragen.

Wenn Sie sich für ein Umzugsunternehmen entscheiden, hängen die Umzugskosten hauptsächlich von der Entfernung und von Ihrem Umzugsvolumen ab. Indem Sie Ihr Umzugsvolumen berechnen und uns Ihren alten und neuen Wohnort mitteilen, können wir die tatsächlichen Kosten für Ihren Umzug erfahrungsgemäß sehr genau berechnen. Unten können Sie das mit unserem Umzugskostenrechner gleich ausprobieren! 😉

Damit Sie sich vorab schonmal ein Bild von den Kosten machen können, hier eine Tabelle mit den ungefähren Kosten für ein Umzugsunternehmen.

Größe des Umzugslokaler Umzug (bis 50km)Fernumzug (ab 600km)
ca. 40 m2500€ – 950€1200€ – 1800€
ca. 70 m2700€ – 1200€1400€ – 2200€

Unser Umzugskostenrechner hilft Ihnen dabei, die Kosten für Ihren Umzug besser planen zu können. Damit können Sie die genauen Kosten für Ihren persönlichen Umzug mit einem Umzugsunternehmen ganz einfach berechnen.

Ermitteln Sie Ihre Umzugskosten
Richtpreis:
Entfernung:
Wohnfläche:

Welche Faktoren bestimmen den Preis?

Damit Sie die Umzugskosten besser vergleichen können, erklären wir Ihnen hier, welche Faktoren sich auf die Kosten für eine Umzugsfirma auswirken.

✅ Volumen Ihres Umzugs

Umso mehr Umzugsgut das Umzugsunternehmen für Sie transportieren soll, umso teurer wird der Umzug – Logisch!

Wenn Sie für Ihren Umzug einen Kostenvoranschlag wollen, sollten Sie also unbedingt Ihr Umzugsvolumen berechnen, damit das Umzugsunternehmen die Kosten für Ihren Umzug genau berechnen kann.

✅ Distanz

Je größer die Entfernung zwischen den beiden Wohnorten, desto höher sind auch die Kosten für den Umzugauch Logisch!

✅ Zugänglichkeit der Wohnungen

  • Sind die Wohnungen mit dem Lkw zugänglich?
  • Benötigen Sie einen Möbellift an einer Außenwand?
  • In welchen Etagen befinden sich Ihre Wohnungen?
  • Müssen die Möbelpacker Ihr Umzugsgut bis in den 5. Stock tragen?

✅ Umzugstermin

Wenn Sie bei den Umzugskosten sparen wollen, empfiehlt es sich außerdem, das Umzugsdatum auf einen Tag unter der Woche und in der Mitte des Monats zu legen.

Sie haben mit dem Umzugskostenrechner bereits ausprobiert und wollen nun ein exaktes Angebot für Ihren Umzug? Da Sie nun bestens über die Kosten für ein Umzugsunternehmen informiert sind, sollten Sie genaue Angebote für Ihren Umzug einholen und diese vergleichen!

Worauf warten Sie noch?
Wählen Sie die Größe Ihres Umzugs und erhalten Sie Angebot verschiedener Umzugsunternehmen

Welche Kosten entstehen zusätzlich zu den Umzugskosten?

Neben den eigentlichen Umzugskosten, kommen sowohl vor, als auch nach Umzug noch weitere Kosten auch Sie zu, die Sie bei der Umzugsplanung nicht vergessen sollten.

Umzugskosten vor dem Umzug

💸 Umzugskartons und Verpackungsmaterialien

Damit Ihr Umzugsgut auch sicher und unversehrt in Ihrem neuen Zuhause ankommt, sollten Sie sich rechtzeitig um die passenden Umzugskartons und genügend Verpackungsmaterialien kümmern, mit denen Sie Ihre Möbel auf den Transport vorbereiten können. Hier können Sie etwa 30 – 40€ pro Zimmer zu Ihren Umzugskosten hinzurechnen. Ein Umzugsunternehmen stellt Ihnen in der Regel beides zur Verfügung. 😉

💸 Halteverbotszone beantragen

Vor allem in Großstädten müssen Sie ein Halteverbot beantragen, damit Sie Ihr Umzugsgut direkt vor der Eingangstüre ein- und ausladen können. Die Kosten hierfür sind je nach Stadt unterschiedlich, können allerdings bis zu 200€ betragen. Diese Kosten sind meist auch im Preis des Umzugsunternehmens einkalkuliert.

💸 Mietkaution

Die Mietkaution für Ihre neue Wohnung wird schon beim Einzug verlangt, während Sie die Kaution für Ihre alte Wohnung oft nicht direkt beim Auszug bekommen. Diese darf vom Vermieter höchstens 6 Monate einbehalten werden! Deshalb sollten Sie die Kaution, welche maximal 3 Nettokaltmieten betragen darf, auch berücksichtigen wenn Sie Ihre Umzugskosten berechnen.

💸 Nachsendeauftrag

Damit Sie bei Ihrem Umzug auch sicher keine Post verpassen, sollten Sie einen Nachsendeauftrag beantragen. Die Preise hierzu finden Sie auf der Website der Deutschen Post.

💸 Renovierungskosten

Fall es in Ihrer alten Wohnung zu Beschädigungen gekommen ist oder im Mietvertrag festgehalten ist, dass Sie die Wohnung frisch gestrichen hinterlassen müssen, sollten Sie hier ebenfalls Kosten einplanen. Wenn Sie Ihre Wohnung von einem Maler streichen lassen, können Sie mit 7 – 10€ pro Quadratmeter rechnen.

farbroller und pinsel die auf umzugsfolie liegen

Umzugskosten nach dem Umzug

💸 Ummeldung Wohnsitz

Bei einem Umzug müssen Sie Ihren Wohnsitz ummelden, da sonst Strafen von bis zu 500€ drohen! Die Ummeldung erfolgt im Bürgeramt und kostet meist ungefähr 10€.

💸 Versorger ummelden

Bei der Ummeldung Ihres Strom- und Gasanbieters müssen Sie, je nach Anbieter, mit zwischen 20 und 70€ rechnen.

💸 Auto ummelden

Neben Ihrem Wohnsitz, müssen Sie beim Umzug auch Ihr Auto umzumelden. Hier müssen Sie mit Kosten zwischen 20 und 30€ rechnen, je nachdem ob Sie Ihr Kennzeichen wechseln möchten.

Wo kann man Umzugskosten sparen?

Die richtige Planung ist die halbe Miete! Wenn Sie Ihre Umzugskosten berechnen und feststellen, dass das doch etwas viel ist, können Sie sich mit der richtigen Planung einiges an Kosten sparen. In der folgenden Tabelle finden Sie Sirelo’s Experten-Spartipps.

Die richtige Planung ist die halbe Miete! Wenn Sie Ihre Umzugskosten berechnen und feststellen, dass diese doch etwas hoch sind, können Sie sich mit der richtigen Planung noch einiges an Kosten sparen. Hier sind Sirelo’s Experten-Spartipps:

#1 Umzugsunternehmen vergleichen

Die Umzugskosten variieren je nach Umzugsunternehmen, Region und Umzugstermin. Wir empfehlen Ihnen deshalb unverbindliche Umzugsangebote einzuholen damit Sie sich für das passende Angebote entscheiden können.

Wenn ein Umzugsunternehmen Ihre Umzugskosten berechnet hat, bekommen Sie oft einen Festpreis für Ihren Umzug. Die vereinbarten Leistungen sollten Sie dabei unbedingt schriftlich festhalten, um sich gegen spätere Preissteigerungen abzusichern.

#2 Umzug in Beiladung

Bei einer Beiladung können Sie ungenutzte Ladekapazitäten von Umzugstransportern oder LKWs nutzen und so sehr günstig umziehen.

#3 Umzugskartons leihen

Ein einfacher Weg Umzugskosten zu sparen, ist sich gebrauchte Umzugskartons oder auch normale Kartons für Ihren Umzug ausleihen. Allerdings sollten Sie hier großzügig aussortieren, denn Kartons die während dem Umzug reißen bereiten Ihnen nur mehr Arbeit.

Wussten Sie, dass Sie Umzugskisten auch mieten können? Das ist oft günstiger und schont außerdem die Umwelt! Die Kosten für 20 Umzugskartons beginnen hier bei etwa 25€. In unserem Guide zu Umzugskartons zeigen wir Ihnen wo Sie Umzugskisten mieten können.

zwei umzugskisten auf einem tisch

#4 rechtzeitig Ausmisten

Der Umzug ist die perfekte Gelegenheit zum Ausmisten. Umso mehr Sie ausmisten, umso weniger müssen Sie transportieren und umso mehr Umzugskosten sparen. Dinge, die Sie aussortiert haben, können Sie auf Ebay oder bei Kleinanzeigen verkaufen, um Ihre Umzugskasse zu füllen.

#5 Kündigungsfristen einhalten

Eigentlich selbstverständlich aber hier nochmal ein Reminder. Denken Sie daran, alle Verträge rechtzeitig zu kündigen, damit Sie später nichts doppelt bezahlen müssen.

Umzugskosten von der Steuer absetzen

Da ein Umzug viel Geld kostet und oft notwendig ist, bietet der Staat hier Unterstützung an. Wie viel Sie steuerlich geltend machen können hängt davon ab, ob Sie aus beruflichen oder privaten Gründen umziehen.

Wenn Sie Arbeitslosengeld beziehen und ein Umzug notwendig ist, können Sie beim Jobcenter Hilfen beantragen. Alles weitere hierzu erklären wir Ihnen in unserem Artikel Umzug mit Harz IV.

Umzug aus beruflichen Gründen

Bei einem berufsbedingten Umzug können Sie die Umzugskosten als Werbungskosten absetzen. Voraussetzungen hierfür sind, dass Ihr Weg zur Arbeit von Ihrem neuen Wohnort mindestens eine halbe Stunde kürzer ist oder Sie den Arbeitsplatz wechseln. Wenn Sie aus dem Ausland zurück nach Deutschland ziehen und hier arbeiten, zählt das auch als beruflicher Umzug und kann abgesetzt werden.

Umzug aus privaten Gründen

Ein privater Umzug kann auch von den Steuern abgesetzt werden, nämlich als haushaltsnahe Dienstleistung. Hier können Sie 20% der Umzugskosten absetzen, bis zu einer Höhe von 4.000€. Da hier nur Dienstleistungen abgesetzt werden können und die Rechnungen ebenfalls eingereicht werden müssen, kann es sich hier durchaus lohnen ein Umzugsunternehmen zu beauftragen.

Sie wollen mehr über absetzbare Umzugskosten erfahren?
Umzugskosten von der Steuer abzusetzen ist der einfachste Weg seine Umzugskosten zu reduzieren! Sie müssen lediglich die Umzugskosten richtig in der Steuererklärung ausweisen.
Mehr erfahren

Umzugskosten berechnen – mit Sirelo kein Problem!

Da Sie nun wissen, wie die Kosten für ein Umzugsunternehmen zustande kommen, sollten Sie sich jetzt darum kümmern, das richtige Umzugsunternehmen für Ihren Umzug zu finden. Dank unseres Umzugskostenrechners haben Sie ja bereits einen Richtwert, an dem Sie sich orientieren können! Darüber hinaus gibt Ihnen Sirelo auf den unten verlinkten Seiten weitere hilfreiche Tipps für Ihren Umzug.