Umzugskosten absetzen 2021

So beteiligt sich das Finanzamt

Ob Familiennachwuchs, neuer Job oder der Wunsch nach Veränderung – es gibt unzählige Gründe dafür, warum viele Menschen sich für einen Wohnungswechsel entscheiden. Gerade bei einem Umzug entstehen Ausgaben. Ein Glück, dass das Finanzamt zum Teil der Umzugskosten übernehmen. Sirelo verrät Ihnen hier, wie Sie die Umzugskosten absetzen und dies vom Finanzamt zurückholen können.

Erhalten Sie 5 Angebote
Sparen Sie noch heute!

Welche Umzugskosten können Sie von der Steuer absetzen?

Die Umzugskosten gehören in die Steuererklärung und sind bei der Einkommenssteuer abzuziehen. Sie können alle anfallenden Belastungen in Ihrer Steuererklärung geltend machen:

  • Werbungskosten
  • Betriebsausgaben
  • Sonderausgaben
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen
  • Außergewöhnliche Belastungen

Voraussetzung: Berufsbedingter Umzug

Tatsächlich können Sie die Ausgaben für Ihren Umzug aus beruflichen Gründen als Werbungskosten geltend machen. Zu den Werbungskosten zählen alle Kosten, die entstehen, um Geld zu verdienen.

Für den berufsbedingten Umzug sind folgende Voraussetzungen ausschlaggebend:

  • verkürzter Arbeitsweg und die Zeitersparnis sind um mindestens eine halbe Stunde verkürzt (Hin- und Rückfahrt)
  • Umzug wegen Arbeitsplatzwechsel
    • Ihr Arbeitgeber hat seinen Standort verlegt
    • Sie haben den Arbeitgeber gewechselt
    • Sie wurden von Ihrem Arbeitgeber an einen anderen Standort versetzt
  • Rückkehr aus dem Ausland

Tipp: Sie können sich die Umzugskosten bei Ihrem Arbeitgeber steuerfrei erstatten lassen.

Welche Kosten sind absetzbar?

Für die „allgemeinen Kosten” müssen Belege wie Quittungen und Rechnungen als Nachweis vorgelegt werden. Hingegen ist es bei „sonstige Umzugskosten” möglich, diese mithilfe der Umzugskostenpauschale ohne Einzelnachweise steuerlich geltend zu machen.

Allgemeinen KostenSonstige Kosten

(Umzugskostenpauschale)

Maklergebühren (nur für Mietwohnungen)Schönheitsreparaturen für die alte Wohnung
bei Wohnungsbesichtigungen 30 Cent pro gefahrenen KilometerEinbau von Elektrogeräten in die Küche
doppelte Mietzahlungen für bis zu sechs MonatenTrinkgelder für Möbelpacker
Reparatur von TransportschädenUmmeldegebühren für Personalausweis, Pkw, Telefon und Internetanschluss
Kosten für ein UmzugsunternehmenÄnderungen an Vorhängen und Anbringen von Lampen

Wie hoch ist die Umzugskostenpauschale?

Denken Sie bitte daran, dass die Umzugskostenpauschale ständig erhöht wird. Hier haben wir für Sie einen Überblick, wie sich die Umzugskostenpauschale jährlich entwickelt hat:

ZeitpunktPauschale für Verheiratete & LebenspartnerPauschale für SinglesErhöhungsbetrag für Kinder & andere Angehörige
01.03.20201.639 €820 €361 €
01.04.20191.622 €811 €357 €
01.03.20181.573 €787 €347 €
01.02.20171.528 €764 €337 €
01.03.20161.493 €746 €329 €

Hinweis: Gesetzliche Grundlage hierfür ist das Bundesumzugskostengesetz.

Änderung der Pauschalen ab Juni 2020

Seit Mai 2020 wurde nicht nur die Höhe der Umzugskostenpauschalen geändert, sondern auch die neue Berechnung der Pauschalen. Ab Juni 2020 wurde die Neuregelung für Umzüge in Kraft gesetzt. Außerdem ist der Familienstand nicht mehr entscheidend.

Folgende Änderungen der Beträge für die Umzugskostenpauschale wurden vorgenommen:

  • Berechtigter: 860 €
  • Zusätzliche Person (Ehe-/Lebenspartner, ledigen Kinder, Stiefkinder): 573 €

Umzugskosten absetzen

Umzugskosten absetzen: Private Umzüge

Die Umzugskosten für einen privaten Umzug können Sie als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich absetzen. In der Regel können Sie pro Jahr höchstens 20.000 € an Dienstleisterkosten geltend machen. Als Steuerermäßigung erhalten Sie 20 % der Ausgaben, der bis zu 4.000 € im Jahr von Ihrer Steuerschuld direkt abgezogen wird.

Die haushaltsnahen Dienstleistungen müssen in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus sowie zu Ihrem Grundstück erfolgen. Dazu zählen beispielsweise:

  • Hausmeisterleistungen
  • Gartenarbeiten innerhalb des Grundstücks
  • Kinderbetreuung zu Hause
  • Versorgung von Haustieren in der Wohnung
  • Winterdienst

Umzug aus medizinischen Gründen

Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen umziehen, wie hohe Belastung von Krankheit oder Behinderung, dann sind die Umzugskosten als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung anzugeben. Für die Steuererklärung benötigen Sie ein ärztliches Attest des Amtsarztes.

Tipp: Mehr Informationen dazu finden Sie im Bundesumzugskostengesetz BUKG.

Berufsausbildung

An dieser Stelle besteht die Möglichkeit auch die Umzugskosten von der Steuer abzusetzen. Demnach können die Umzugskosten bei der Steuererklärung als Sonderausgaben angegeben werden, wenn Sie für das Erststudium oder die erste Berufsausbildung den Wohnort wechseln.

Zugegeben, das Thema Steuern kann ziemlich trocken und komplex sein. Daher möchten wir Sie möglichst helfen und hoffen, dass dieser Artikel hilfreich war.

„Nach zwei Flaschen Rotwein habe ich endlich die Steuererklärung gemacht. Ich bekomme 35 Millionen Euro zurück.“

Nehmen Sie es mit Humor und ziehen Sie mit einem Lächeln um. Sirelo wünscht Ihnen einen erfolgreichen Umzug!

Hören Sie sich unsere Spotify-Playliste an
und seien Sie bereit für den Umzug!

Hören Sie sich unsere Spotify-Playliste an
und seien Sie bereit für den Umzug!