Möbel einlagern – So geht es richtig! I Kosten und Tipps

Die Vorfreude für den geplanten Umzug sieht man Ihnen an und Sie möchten endlich einziehen, aber die neue Wohnung ist längst noch nicht bezugsfertig oder der Platz für die Möbel reicht nicht aus? Hierbei kann Möbel einlagern ein Ausweg sein. Worauf Sie achten sollten und wie hoch die Kosten sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Möbel einlagern: Vergleich zwischen Selfstorage – und Service-Einlagerung

Sie müssen dazu nichts sagen, denn um ehrlich zu sein – wer kennt es nicht: Zu viele Umzugsgegenstände, aber zu wenig Platz. Haben wir nicht recht? Ob Sie nicht genug Platz in der neuen Wohnung haben oder weil Sie für einen Job ein halbes Jahr ins Ausland gehen… – es gibt viele Gründe dafür, warum die Möbeleinlagerung notwendig ist. Wie Sie den Hausrat unterbringen können, gibt es hierzu folgende Möglichkeiten: Entweder Sie misten aus oder Sie schaffen mehr Platz, infolge einer Möbeleinlagerung mieten. Mit dieser Begründung gibt es folgende Optionen:

Möbel einlagern mit Selfstorage

Selfstorage – auch als “die vorübergehende Möbeleinlagerung” genannt, ist eine Möglichkeit, um Ihre Möbel einzulagern, und zwar in abgeschlossenen Mieteinheiten. Dabei gibt es in der Regel die Variante Indoor-Lager wie zum Beispiel ein angemieteter Raum oder die Outdoor-Lager beispielsweise ein Lagercontainer.

Möbel einlagern: Service-Einlagerung

Wussten Sie, dass viele Umzugsunternehmen eine Möbeleinlagerung als Zusatzleistung anbieten? Die Umzugsfirma holt Ihre Möbel und/ oder Umzugskisten ab und lagern sie im Lagerraum ein, die zu einem späteren Zeitpunkt in Ihrer neuen Wohnung geliefert werden.

Hinweis: Oft ist die Option mit dem Service – Einlagerung teurer als die Selfstorage, aber wir können Ihnen versichern, dass die Service-Einlagerung viel einfacher und nicht so zeitaufwendig wie die Selfstorage ist.

Möbel einlagern

Wie hoch sind die Möbel einlagern Kosten?

Geringe Kosten, hohe Kosten, angemessene Kosten… mit welchem Budget müssen Sie rechnen? Nun ja, die Kosten eines Möbeleinlagerung hängt von der Auswahl der Lageroptionen ab.

Wenn Sie sich für die Service-Einlagerung bei einem Umzugsunternehmen entschieden haben, dann ist es ratsam sich ein Kostenvoranschlag erstellen zu lassen. Mit der Möglichkeit sich Umzugsangebote einzuholen, können Sie nicht nur sparen, sondern auch nach dem passenden Umzugsfirma finden. So kann Möbel einlagern nicht mehr schieflaufen!

Hingegen richtet die Möbel einlagern Kosten eines Selfstorage sich nach Lagerfläche, Mietdauer und Standort ab. Nachstehend finden Sie die Arten der Möbeleinlagerung und deren monatlichen durchschnittlichen Kosten:

Artmonatliche Kosten
Kurzmiete100 – 200 €
mittellange Mietzeit60 – 150 €
Langfristige Mietzeit50 – 160 €

Auch auf Ihre nächste Frage, wie viel ein Selfstorage in Ihrer Stadt kostet, können Sie ein Angebot auf der Seite Storagebook anfragen und Ihre Möbel einlagern Kosten herausfinden. Einst können wir Ihnen verraten: Je größer die Lagerfläche und je länger die Mietdauer, umso günstiger sind die Kosten. 

Tipp: Wir wissen, dass Umzugskosten nie leicht zu berechnen sind, deshalb verwenden Sie unseren Kubikmeter-Rechner und finden Sie heraus, wie viel Volumen Sie benötigen! Außerdem ein weiterer Spartipps: Schaffen Sie Platz, indem Sie ordentlich ausmisten.

Steht auch ein Lagerraum für eine kurze Zeit zur Verfügung? Die Antwort ist ja – tatsächlich gibt es auch die Option Ihre Möbel zwischenzulagern. Wenn Sie beispielsweise ein Umzug ins Ausland planen – hierbei sind die Kosten dementsprechend günstiger als die anderen beiden Optionen.

Möbel einlagern – Versicherung

Es sind so viele Fragen im Kopf und Sie fragen sich unter anderem, wie die Möbel im Schadensfall abgesichert sind? Sirelo kennt Ihre Sorgen und deshalb haben wir gründliche Informationen für Sie dazu erfasst.

Bei einem Selfstorage gibt es 2 mögliche Optionen sich zu versichern:

  • Zum einen können Sie eine zusätzliche Lagergut-Versicherung abschließen, indem Sie sich bei Ihrem Selfstorage-Anbieter über Kooperationspartner informieren.
  • Haben Sie eine Hausratsversicherung? Womöglich deckt dies die externe Lagerung bereits ab. In der Regel gilt der Versicherungsschutz bis zu drei Monate für die kurzfristige Lagerung außer Haus. Danach benötigen Sie eine Zusatzversicherung. Wir raten Ihnen, deshalb sich bei Ihrem Versicherer zu informieren. Zudem können Sie sich auf der Seite Selfstorage Versicherung weitere Informationen einlesen.

Do’s and Don’ts – Was darf eingelagert werden und was nicht?

Wussten Sie, dass es eine Reihe von Gegenständen gibt, die Sie einlagern dürfen und wiederum Dingen, die nicht erlaubt sind? Um Ihnen die Zeit zu ersparen, haben wir Ihnen nachfolgend eine Liste erstellt.

Do’s – Gegenstände, die Sie einlagern dürfen

Gute Nachrichten! Hiernach dürfen Sie bei einem Selfstorage so gut wie alles einlagern, sprich von Umzugskisten über Möbel bis hin zum Fahrrad.

Don’ts – Gegenstände, die Sie nicht einlagern dürfen

Im Gegensatz dazu gibt es hier einige Ausnahmen, die nicht eingelagert werden dürfen, sprich:

  • Waffen
  • Gefahrstoffe beispielsweise explosive Stoffe
  • Lebewesen
  • Verderbliche Lebensmittel
  • Sondermüll

Hinweis: Wir raten Ihnen sich beim jeweiligen Anbieter darüber zu erkundigen, was Sie neben der Möbeleinlagerung noch einlagern dürfen und was nicht erlaubt ist.

Worauf sollten Sie beim Möbel einlagern achten?

Bei einem Möbellagerung ist es wichtig, dass Ihre Gegenstände sicher verstaut sind. Damit beim Möbel einlagern problemlos abläuft, haben wir folgende Checkliste, worauf Sie achten sollten:

Lagerbedingungen

Machen Sie sich darüber Gedanken, wie Sie Ihre Möbel unterbringen und ob der Raum trocken, beheizt und sauber ist. Viele Unternehmen bieten Rundgänge an, so können Sie sich den ersten Eindruck verschaffen. Das Temperatur und die Luftfeuchtigkeit spielt eine große Rolle, wenn Sie Ihre Möbel einlagern und dabei Schimmel vermeiden wollen.

Schutz und Verpackung des Lagergutes

Es ist ratsam auch hier zu überlegen, welchen Schutz und Verpackungsmaterialien Sie für Ihre Gegenstände brauchen. Beispielsweise können Sofas durch Kondenswasser beschädigt werden. Des Weiteren informieren Sie sich über Zutrittskontrollen, sowie ob der Lagerraum alarmgeschützt ist und ob diese eine Videoüberwachung verfügt.

Größe des Lagerraumes

Sie fragen sich bestimmt, wie viel Lagerraum Sie für Ihre Fläche benötigen. Bezüglich dieser Frage können Sie sich vom Unternehmen nach dem benötigten Raumgröße ermitteln lassen. Einen groben Überblick finden Sie in der nachstehenden Tabelle:

LagerflächeWohnfläche bzw. Kartons 
1 – 4 m²Bis zu 40 m² Wohnfläche oder 80 Kartons
5 – 9 m²Bis zu 80 m² Wohnfläche oder 160 Kartons
10 – 20 m²Bis zu 120 m² Wohnfläche oder 240 Kartons

Erreichbarkeit

Ein weiterer Punkt was uns am Herzen liegt, ist die Erreichbarkeit. Prüfen Sie, ob der Lagerraum gut zu erreichen ist und ob es genügend Parkplätze gibt. Des Weiteren stehen Ihnen die Räume sieben Tage die Woche zur Verfügung und die Öffnungszeiten hierbei gehen meist von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr oder haben rund um die Uhr geöffnet.

Mietdauer

Oh, nicht zu vergessen der Mietvertrag. Denn je kürzer die Kündigungsfristen sind, desto praktischer ist es für Sie und Sie können dementsprechend um einige Kosten sparen.

Tipps: Kennen Sie das Gütesiegel DIN EN 15696 des Verbands deutscher Selfstorage Unternehmen e.V. (VDS)? Deren Kriterien sind Privatsphäre, Sicherheit, Sauberkeit und Zugänglichkeit, die Ihnen dabei hilft, die Qualität zu überprüfen.

Storage – Tipps bei Möbel einlagern

Sie wollen möglichst viel Platz sparen, um die Kosten demnach gering zu halten? Wir haben da eine Lösung für Sie gefunden: Nutzen Sie die Höhe des Raums! Dabei ist bei der Möbeleinlagerung zu beachten:

  • Kartons richtig packen und schwere Umzugskartons gehören nach unten.
  • Demontage von großem Möbel oder hochkant lagern.
  • Möbelstücke abdecken mit der geeigneten Verpackung.
  • Beschriftung der Kartons, damit Sie alles wiederfinden.

Weitere Tipps: Easy – damit Sie im Nachhinein stressfrei Ihre Möbel einlagern können, sollten Sie noch einige Punkte berücksichtigen. Diese finden Sie in unserer ultimativen Checkliste.

Wir hoffen, dass dieser Beitrag informativ war und wir Ihnen weiterhelfen konnten! Falls Sie mehr Informationen für Ihren Umzug brauchen, haben wir hier weitere Artikel für Sie zusammengelegt:

  • Container Umzug – alles im Überblick von Kosten bishin zu Lieferoptionen!
  • Umzug Kosten – Was kostet Ihr Umzug und wo können Sie Steuern absetzen?
  • Umzugsservice – Welche Leistungen können Sie in Anspruch nehmen?