Wohnen in der Schweiz

Matterhorn, Käse, Steueroase – all das symbolisiert unseren Nachbar die liberale Schweiz! Neben Deutschland und Österreich zählt die Schweiz zum deutschsprachigen Länderdreieck und gilt dabei als beliebtestes Auswanderungsziel der Deutschen. Von 141.000 deutscher Auswanderer zog es im letzten Jahr 22.000 in das südliche Nachbarland. Das Wohnen in der Schweiz bietet auch etliche Vorzüge: Das Alpenland verspricht eine hohe Lebensqualität und der Arbeitsmarkt lockt mit guten Gehältern und hoher Jobsicherheit.

Wohnen in der Schweiz

Kosten der Unterkünfte

Die Schweiz ist ein teures Pflaster. Eine durchschnittliche 60m² Wohnung kostet in Zürich etwa 1.800 Schweizer Franken. Darin enthalten sind Küche, Bad, 2 1/2 Zimmer und evtl. ein Balkon. Die monatlichen Nebenkosten, wie Strom und Heizung, belaufen sich auf ca. CHF 70 im Monat. Die GEZ wird in der Schweiz Billag genannt und kostet knapp CHF 40 im Monat.

Immer mehr Menschen in der Schweiz kaufen aufgrund hoher Mietpreise Eigentumswohnungen. Gleichzeitig steigen die Mietzinsen: Zwischen 2000 und 2010 nahmen sie mehr als 20% zu. Trotz sehr niedrigen Zinsen und einer Kostensteigerung von nur 9% zahlten Mieter Ende 2010 über ein Fünftel mehr als zehn Jahre zuvor. Im Durchschnitt 1284 Franken.

Kultur vom Land der Alpen

Das Aufeinandertreffen verschiedener Traditionen und Kulturen macht das Land zum Schmelztiegel im Herzen Europas. So ist in der kosmopolitischen Schweiz auch das kulturelle Schaffen von großer Vielfalt geprägt.

Das Wetter wird stark durch den nahen Atlantik bestimmt. Die vom Mittelmeer beeinflusste Südschweiz unterscheidet sich, durch deutlich mildere Winter, vom Norden des Landes. Neben ihrer dominanten Wirkung als Klimaschranke zwischen Nord und Süd erzeugen die Alpen als kompliziertes Gebirge zusätzlich mehrere verschiedene Klimabereiche. Ab einer Höhenlage von 1200-1500m über dem Meeresspiegel fällt der Niederschlag im Winter vorwiegend als Schnee, sodass oft eine monatelang geschlossene Schneedecke vorhanden ist. Vergleichsweise selten schneit es in den Tieflagen der Westschweiz (Region Genf) und der Nordschweiz (Region Basel) sowie im Flachland.

Wohnen in der Schweiz

Auf der Schweizer Speisekarte stehen vor allem regionale Spezialitäten, denn die Schweizer Esskultur verbindet Einflüsse aus der deutschen, französischen und norditalienischen Küche. Regional ist der Unterschied, aufgrund der verschiedenen Sprachregionen, sehr groß. Typische Produkte sind beispielsweise Käsefondue, Raclette, Birchermüsli, Rösti und natürlich die Schweizer Schokolade.

Lebenshaltungskosten

Wohnen in der Schweiz ist generell teuer. Die Lebenshaltungskosten gehören zu den höchsten der Welt. Mieten und Ausgaben für den täglichen Bedarf sind hoch, dafür die Steuern im Vergleich tief. Preise für Wohnen, Gas, Elektrizität, Wasser und Speiseöle liegen deutlich höher als der Durchschnitt der Europäischen Union. Telekommunikation, Alkohol und private Verkehrsmittel hingegen liegen unter dem EU-Schnitt. Lebensmittel kosten mindestens 20% – 30% mehr als in Deutschland

Wohnen in der Schweiz

Im ersten Moment, wenn man an die Schweiz denkt, schießen einem sofort Gedanken von Alpen, Schnee und Steueroase in den Kopf. Doch die Schweiz hat noch mehr zu bieten. Inmitten Europas großen Kulturkreisen ist diese kleine neutrale Nation, mit stark ländlicher Architektur, die älteste Demokratie der Welt.

Jodeln zählt zu den typischen Eigenschaften des Landes. Ursprünglich war dies eine Art Signale über größere Distanzen zu überbrücken. Ein weiteres musikalisches Identifikationsinstrument ist das Alphorn, eine Naturtrompete aus Holz, die bereits seit dem 16. Jahrhundert bekannt ist.

Für große Verwunderung dürfte die Tatsache sorgen, dass der Nationalsport nicht Fußball, sondern Schwingen ist. Schwingen ist eine Variante des Ringens und hat sich in Hunderten von Jahren vom regellosen Sennen-Balgen zum reglementierten Kräftemessen entwickelt. Außerdem ist der Wintersport sehr beliebt.

Die Schweiz besitzt streng genommen weder Hauptstadt noch Regierungschef. Hier regiert das Volk!

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann informiere dich weiter auf „Visum in die Schweiz„, „Bildung in der Schweiz“ und „Arbeit in der Schweiz„!