Arbeit in der Schweiz

Du denkst über einen Umzug in die Schweiz nach? Dann ist es hilfreich mehr über den Arbeitsmarkt sowie den nötigen Dokumenten zu wissen. Bekanntlich ist das Leben in der Schweiz teurer als in Deutschland, jedoch verdient man auch beachtlich mehr. Das macht die Schweiz seit Jahren zum beliebtesten Auswanderungsziel der Deutschen. Auch die Tatsache keine neue Sprache erlernen zu müssen ist ein großer Vorteil.

Arbeit in der Schweiz

Arbeit in der Schweiz

Zwar ist die Schweiz kein Mitglied der EU, jedoch können sich Deutsche bis zu drei Monate frei bewegen ohne eine Aufenthaltsgenehmigung einzuholen. Bei Bedarf ist eine Verlängerung auf sechs Monate möglich.

Wer in die Schweiz umzieht und dort Vollzeit arbeiten möchte, braucht danke bilateraler Abkommen keine Arbeitserlaubnis. Jeder Deutsche darf Arbeit suchen und mit einem Arbeitsvertrag ist die Aufenthaltsgenehmigung automatisch dabei. Jedoch werden in den meisten Branchen Schweizer Bewerber bevorzugt, um den lokalen Arbeitsmarkt nicht zu schwächen. In anderen Ländern ist das meistens auch der Fall, stellt allerdings eine zusätzliche Belastung im Bewerbungsprozess dar. Normalerweise wird nicht in Teil- oder Vollzeit gerechnet, sondern in Prozenten. Eine Stelle von 100% entspricht somit einer Vollzeitbeschäftigung. 80% oder 60% beziehen sich dementsprechend auf Teilzeitstellen.

Wer sich nicht durch seinen aktuellen deutschen Arbeitgeber in die Schweiz absetzt, muss durch den herkömmlichen Bewerbungsprozess. Dafür benötigt man ein Motivationsschreiben, Lebenslauf (maximal 2 Seiten) und Kopien aller Zeugnisse. In der Endphase der Bewerbung werden oft Referenzen verlangt. Dafür sollten frühere Vorgesetzte oder Teamleiter vorgewarnt werden. Diese werden oft von den Unternehmen kontaktiert, um sich persönlich über den Bewerber zu erkundigen. Über das Einkommen kann natürlich verhandelt werden, wird jedoch nicht an die große Glocke gehängt. Selbst in Bewerbungsgesprächen wird eher zaghaft darüber gesprochen.

Laut dem Gesetz gibt es ein Mindesturlaub von 4 Wochen. Je nach Alter können einem zusätzliche Urlaubstage zugesprochen werden. Grundsätzlich gibt es allerdings keinen Urlaub sondern Ferien. In der Anfangsphase der neuen Arbeit beginnt die Probezeit von meistens 6 Monaten. Die Kündigungsfrist beträgt 7 Tage. Eine durchschnittliche Arbeitswoche kann bei ca. 45 Stunden liegen.

Die Arbeitssuche

Wie kommt man am besten an passende Stellen in der Schweiz? Die Arbeitssuche läuft ähnlich ab wie in Deutschland. Abgesehen von vielen Arbeitsportalen im Internet sollte auch auf Anzeigen in der Zeitung geachtet werden. Wer bereits geschäftliche Beziehungen oder Bekannte in der Schweiz hat, sollte diese natürlich über die Arbeitssuche informieren – Vitamin B hilft immer.

Die Schweizer haben auch viele Vermittlungsbüros. Hier sollte man sich zuvor unbedingt über die Preise und Rahmenbedingungen informieren. Es ist eine der effektivsten Methoden, die man auch leicht vor dem Umzug in die Schweiz in Kraft setzen kann.

Mehr Information über Land, Leute und wichtige Richtlinien findest du auf Umzug in die Schweiz. Viel Erfolg bei der Jobsuche!