Visum in Italien

Bei einer Reise nach Italien genügt für uns Deutsche ein gültiger Reisepass. Für Reisende anderer Nationen kann allerdings ein Visum nötig sein. Hier findest du einen Überblick über verschiedene Visaarten, Anforderungen und Informationen.

Visum in Italien

Ein Visum in Italien ist keine Pflicht!

Bis zu 90 Tage können EU-Bürger in Italien sich ohne Visum aufhalten. Jedoch wird eine Identitätskarte benötigt, da auch in Italien eine Ausweispflicht besteht. Für EU-Bürger besteht ebenso die Möglichkeit in Italien ohne Visum zu arbeiten. Nicht EU-Bürger hingegen sind bei der Einreise für eine Arbeitsaufnahme visumspflichtig!

Es kann durchaus passieren, dass in einigen italienischen Regionen der deutsche Personalausweis bei der Antragstellung einer Aufenthaltsgenehmigung nicht akzeptiert wird. Deshalb ist es empfehlenswert zuvor einen Reisepass zu beantragen.

Benötigt man eine Aufenthaltsgenehmigung in Italien?

Seit 2007 benötigen EU-Bürger bei langfristigen Aufenthalten keine Aufenthaltsgenehmigung mehr. Stattdessen muss man sich lediglich bei der Gemeinde anmelden. Trotzdem ist bei Daueraufenthalten dir Registrierung beim Einwohnermeldeamt pflicht. Genauso die Angabe bei Wohnsitzwechsel. Teilweise ist es auch als EU-Bürger empfehlenswert, eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Eventuell entstehen Probleme bei Behörden oder Arbeitgeber.

Eine Aufenthaltsgenehmigung kann bei lokalen Polizeipräsidien beantragt werden. Hierfür werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Eine gültige Identitätskarte oder Reisepass, eventuell mit gültigen Visum
  • 4 Passfotos
  • Ein vollständig ausgefülltes Antragsformular (IPS 209)

Des Öfteren sind zusätzlich andere Formulare bei der Antragstellung erforderlich. Daher ist es empfehlenswert, sich vor der Antragstellung zu informieren, sodass keine ungeplanten Verzögerungen auftreten.

Wann wird ein Visum benötigt?

Eine Visumpflicht besteht bei Einreisen von nicht EU-Bürgern. Des Weiteren sind nicht EU-Bürger verpflichtet, bei längeren Aufenthalten eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Bei Festanstellungen wird ebenso eine Arbeitsgenehmigung benötigt. Weitere Informationen sind online auf der Internetseite der italienischen Botschaft abrufbar.

Es werden zwei Visaarten unterschieden: ein Visum für einen kurzen Aufenthalt und ein Visum für einen längeren Aufenthalt. Mit einem Visum für einen Daueraufenthalt ist auch die Aufenthaltsgenehmigung möglich.

Für die Beantragung werden folgende Dokumente benötigt:

  • Gültiger Reisepass oder Ausweis inklusive Kopien
  • Grund und Dauer des Aufenthalts
  • Finanzierungsbescheinigung
  • Ausgefülltes Antragsformular (erhältlich bei italienischen Konsulaten oder im Internet)

Die Beantragungszeiten dauert in einigen Fällen länger als ein Monat, daher sollte man sich rechtzeitig darum kümmern. Für Nicht-EU-Bürger betragen die Visumgebühren 50 Euro.

Um mehr über das Land Italien und ein Leben dort zu erfahren, kannst Du unsere Seiten „Umzug nach Italien“ und „Wohnen in Italien“ besuchen. Falls Du auch vor hast in Italien zu arbeiten, könnte unsere Seite „Arbeiten in Italien“ hilfreich für dich werden.