Halteverbot Umzug: Was Sie darüber wissen sollten!

Ihr Umzug steht an doch Sie haben einen Parkplatzmangel direkt vor Ihrer Wohnungstür? Damit an Ihrem Umzugstag ein Parkplatz zur Verfügung steht, raten wir Ihnen ein Halteverbot für Ihren Umzug zu beantragen. So können Sie bequem vor der Tür ein- und ausladen. Hier erhalten Sie alle Informationen zum Ablauf und zu den Kosten.

Halteverbotszone beantragen – So funktioniert’s

Wenn die Parkplatzsituation zum Problem wird… Damit Sie gar nicht erst in diese stressige Situation geraten, sollten Sie rechtzeitig für Ihren Umzug, ob privat oder Firmenumzug, eine Halteverbotszone beantragen.

Halteverbot für den Umzug selbst aufstellen oder Umzugsunternehmen beauftragen?

Bei einem Umzug in Eigenregie, können Sie selbst eine Halteverbotszone aufstellen. Hierzu müssen Sie sich zuerst eine Genehmigung an das zuständige Ortsamt, Straßenverkehrsamt oder beim Landratsamt einholen. Wir raten Ihnen den Antrag einer Halteverbotszone mindestens 14 Tage vor Ihrem eigentlichen Umzug zu beantragen. Weiterhin gehören in den Antrag folgende Angaben, wie:

  • Vor- und Zuname
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • Gewünschte Zeitraum der Absperrung
  • Kfz- Kennzeichen und des zugelassenen Gesamtgewichts des Transportes
  • Benötigte Länge der Halteverbotszone

In der Regel beträgt die maximale genehmigte Dauer für die Gültigkeit einer Halteverbotszone ein bis drei Tage.

Tipp: Zur Sicherheit können Sie ein Aufstellprotokoll führen. Dabei sollten Sie die Daten festhalten, wie Ihr Name, Datum und Uhrzeit der Aufstellung, eine grobe Skizze, wo genau Ihr Halteverbotsschild steht und dokumentieren Sie alle Fahrzeuge, die zu diesem Zeitpunkt in der Straßenzone stehen.

Sie stehen noch im Umzugschaos und die Liste ist gefühlt endlos? Wussten Sie, dass auch ein professionelles Umzugsunternehmen eine Halteverbotszone anbieten? Wenn Sie ein Halteverbot für Ihren Umzug bei einem Umzugsunternehmen beantragen, müssen Sie sich nicht persönlich um den Antrag kümmern. Mit dieser Leistungsservice ersparen Sie nicht nur eine Menge Stress, sondern auch Aufwand!

Hinweis: In Folge einer Umzugsfirma werden die Haftung im Schadensfall übernommen, sprich wenn Ihr Halteverbotsschild umkippt und ein Auto zerkratzt ist, trägt hier die Kasko-Versicherung. Hingegen müssen Sie für den Schaden aus eigener Tasche zahlen, wenn Sie selbst eine Halteverbotszone aufstellen.

Halteverbotszone beantragen

Halteverbot Umzug Kosten

Wussten Sie, dass ein Halteverbot für Ihren Umzug nicht nur eine einfache, sondern auch eine kostengünstige Möglichkeit ist? Die Kosten für die Beantragung eines Halteverbotszone sind bundesweit unterschiedlich. Neben der Genehmigungskosten kommen zusätzlich noch die Aufstellkosten, die sich aus mehreren Faktoren zusammensetzen, wie:

  • Die Länge und Dauer des beantragten Halteverbots
  • Die Wagengröße
  • Die Leihgebühren für die Verkehrsschilder

Nachfolgend finden Sie eine durchschnittliche Kosten-Tabelle, an der Sie sich orientieren können:

ArtKosten
GenehmigungZwischen 12 und 40 €
Miete für die SchilderZwischen 3 bis 15 € pro Tag (plus Kaution von bis zu 100 €)
AufstellserviceZwischen 60 bis 140 € 

Hinweis: Diese Kosten sind lediglich Schätzungen.

Welche Umzugsfirmen bietet diese Serviceleistung an und wie hoch sind die genauen Kosten? Ganz einfach: Um Ihnen auch hier die Zeit bei der Suche zu ersparen, können Sie bei Sirelo bis zu 5 kostenlose Angebote anfordern.

Halteverbotszone beantragen

Wählen Sie die Größe Ihres Umzugs und erhalten Sie Angebot verschiedener Umzugsunternehmen

Die richtige Länge des Halteverbots für Ihren Umzug

Wenn Sie sich gegen ein Umzugsunternehmen für die Beantragung des Halteverbots entschieden haben, müssen Sie die benötigte Länge des Halteverbots selbst errechnen und diese bei der Antragsstellung angeben. Die Länge Ihres Halteverbotsschildes ist abhängig von der Größe des Transporters.

Tipps: Wir raten Ihnen grundsätzlich ca. 4 bis 5 Meter dazu zurechnen – So haben Sie nicht nur Raum beim Be- und Entladen des Umzugstransporters, sondern können unter anderem auch bequem rangieren.

Zwei Arten des Halteverbots

Wussten Sie, dass es zwei Arten von Halteverbotsschildern gibt? Generell wird unterschieden zwischen einfachen und doppelseitigen Halteverboten.

Einfache Halteverbotszone

Bei eine einfache Halteverbotszone wird nur eine Straßenseite von einer Länge bis zu 15 Meter abgesperrt. Die Gültigkeitsdauer beträgt hierbei ein bis zwei Tage.

Doppelseitige Halteverbotszone

Wie der Name schon verrät, gilt die Absperrung bei der doppelseitige Halteverbotszone beide Straßenseiten. Diese Alternative wird bei sehr schmalen Straßen polizeilich angeordnet und kommt allerdings eher selten vor.

Halteverbot für den Umzug

Selbstgebasteltes Halteverbotsschild – keine gute Idee!

Oh wei a – bloß nicht! Wir raten Ihnen von dieser Idee ein selbstgebasteltes Halteverbotsschild aufzustellen ganz ab! Erstens, weil es illegal ist und zweitens kann das als gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr angesehen werden (§ 315b).

Bedenken Sie, dass Sie für den Schaden haften müssen, dabei kann es ohne Versicherungsschutz ganz schön tief in die Haushaltskasse gehen. Also, wozu das Risiko – nicht wahr? Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen lieber eine Halteverbotszone zu beantragen als auf das Risiko einzugehen! Letztendes zahlen Sie unnötig eine hohe Geldstrafe und ärgern sich noch dabei.

Tipp: Wir wissen, dass ein Umzug mit viel Nerven und Stress verbunden ist, deshalb haben wir für Sie neben dem Halteverbot für Ihren Umzug auch eine ultimative Checkliste zusammengestellt.

Schlussendlich hoffen wir, dass wir Ihre Fragen zum Thema “Halteverbotszone beantragen” beantworten können. Außerdem können diese Artikel Sie noch interessieren: