Wohnen in Frankreich

Die reiche Kultur, die schönen Sehenswürdigkeiten und die vibrierenden Landschaften, locken zahlreiche Auswanderer nach Frankreich. Doch des Öfteren scheitert dieser Wunsch schon in den anfangs Schritten. Besonders der französische Wohnungsmarkt macht vielen zu schaffen. Nichtsdestotrotz kann das Wohnen in Frankreich sehr aufregend werden und fast schon einem Abenteuer ähneln. Um bestens vor der Auswanderung informiert zu werden, haben wir hier eine Liste mit den wichtigsten Punkten rund um das Wohnen in Frankreich für Sie zusammengefasst.

Wohnen in Frankreich

Der Wohnungsmarkt in Frankreich

Eine Wohnung in Frankreich zu finden hängt von vielen Faktoren ab. In einigen Regionen kann es schwierig werden eine Wohnung zu finden, während in anderen man zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung hat. Generell sollte man mit einer Wohnungssuche von 2 bis 3 Wochen rechnen. Jedoch kann die Suche bei beliebten Zielstädten etwas länger dauern. Mietpreise können stark variieren und in den letzten Jahren konnte man einen Anstieg beobachten. In Paris zum Beispiel ist es normal für eine Einzimmerwohnung bis zu 800 Euro im Monat zu zahlen. Wohnungen die unter 500 Euro kosten, sind eher eine Seltenheit und es ist eine Glückssache solche zu finden. Aus diesem Grund ist es wichtig frühzeitig mit der Suche zu beginnen, sodass man noch die Option hat, verschiedene Wohnungsangebote zu vergleichen.

Wohnen in Frankreich- Miete oder Kauf?

Die Frage, ob man in Frankreich seine Unterkunft mieten oder kaufen sollte, hängst stark davon ab, wo man genau hinziehen möchte. In ländlichen Gegenden ist es üblich sich ein Haus zu kaufen, während in Städten Unterkünfte gemietet werden. Fast 40% der Bevölkerung in Frankreich mieten ihre Unterkünfte. Des Weiteren ist es auch normal in so einer Unterkunft lange zu residieren. Falls man doch einen Kauf bevorzugt, muss man die hohen Transaktionskosten für Immobilien in der Planung mitberechnen. Für ältere Immobilien betragen Gebühren und Steuern zusammen 10% des Kaufpreises. Hingegen betragen die Gebühren, die Zulassungssteuer und die Mehrwertsteuer einer neuen Immobilie 22% des Kaufpreises.

Wohnen in Frankreich- Möbliert oder Unmöbliert

Vor allem Studenten und Austauschstudenten entscheiden sich für möblierte Wohnungen, da diese in den Anfangszeiten bequem und mühelos sind. Auch viele Auswanderer schätzen solch eine Behausung. Jedoch kann eine möblierte Wohnung in Frankreich nur ein Jahr lang gemietet werden. Dies ist vorteilhaft für jemanden, der nur eine kurze Zeit bleiben möchte oder für jemanden der noch auf der Suche nach der passenden Wohnung ist. Doch für viele ist dies sehr ärgerlich. Hingegen bieten unmöblierte Behausungen langfristige Verträge und sind für einen längeren Aufenthalt geeignet.

Wohnen in Frankreich

Wie finde ich eine Wohnung?

Eine Wohnung in Frankreich zu finden kann etwas schwierig werden. Viele der Vermieter wollen die Interessenten persönlich treffen und sind bei einer Wohnungsbesichtigung Vorort. Des Weiteren haben Vermieter die Vorliebe, die Wohnung an die erst beste Person zu vergeben. Deshalb ist es ratsam, so früh wie möglich zu erscheinen. Die französische Sprache spielt auch bei der Wohnungssuche eine große Rolle. Viele Vermieter wollen in der Landessprache die Besichtigung durchführen. Aus diesem Grund ist es wichtig jemanden bei sich zu haben der die Sprache spricht, falls man selber nicht in der Lage ist. Es ist möglich eine Wohnung in Frankreich durch verschiedene Quellen zu finden. Man kann online selber nach Wohnungen suchen, einen Makler engagieren oder durch Bekannte an eine Wohnung kommen. Ein weiter Tipp ist es seine ganzen Dokumente bei einer Besichtigung mitzubringen. So kann man den Vermietern zeigen, dass man ein wirkliches Interesse hat, die Wohnung zu mieten.

Lebenshaltungskosten in Frankreich

Die Lebenshaltungskosten in Frankreich variieren stark. Während in ländlichen Gegenden diese kosten etwas niedriger sind, sind sie in Touristenstädten wie Paris, Nizza oder Avignon sehr hoch. Grundsätzlich ist das Wohnen in Frankreich etwas teurer als in Deutschland. Nichtsdestotrotz bieten viele Supermärkte und Geschäfte günstige Eigenmarken an. Man muss aber auch bedenken, dass in Frankreich die Einkommensteuer niedriger ist als in Deutschland. Dadurch gleichen sich die unterschiedlichen Lebenshaltungskosten etwas aus.

Um mehr über Steuern zu erfahren, kannst Du unsere Seite „Steuern in Frankreich“ besuchen. Grundsätzlich kann man günstige Lebensmittel und andere Konsumgüter in Frankreich finden, doch dafür muss man etwas länger suchen und sich informieren, wo genau Einheimische ihre Produkte kaufen. Für mehr Informationen über ein Leben in Frankreich kannst Du unsere Seite „Umzug nach Frankreich“ aufsuchen.