Jahresrückblick: Die wichtigsten News aus dem Jahr 2017

4. Dezember 2017, Sophia Detterbeck

Das Jahr 2017 war ein sehr bewegendes Jahr. Verheerende Terroranschläge wie beispielsweise in Manchester, London, Barcelona oder in Ägypten haben die Welt erschüttert. Auẞerdem gab es extreme Ausschreitungen beim G-20 Gipfel in Hamburg. Neben den vielen negativen Schlagzeilen, gab es aber auch durchaus positive Nachrichten im Jahr 2017. Die deutsche Nationalmannschaft gewann den Confed Cup, Rafael Nadal gewann zum zehnten Mal die French Open und Prinz Harry hat sich mit seiner Meghan verlobt. In der Welt der Politik, hat sich in diesem Jahr ebenfalls so einiges bewegt. Hier sind ein paar der wichtigsten Themen zusammengefasst.

Ereignisse 2017

Bundestagswahl in Deutschland

Es ging wohl an niemandem spurlos vorbei, denn die Bundestagswahl 2017 war so aufwühlend wie schon lange nicht mehr. Viele haben es bereits lange befürchtet, aber am 24. September diesen Jahres wurde es entschieden. Die Alternative für Deutschland wird mit 12,6% des Zweitstimmenanteils drittstärkste Partei im Bundestag. Die Union wurde stärkste Kraft mit 33,0%, verlor allerdings 8,5% ihrer Stimmen und auch die zweitstärkste Partei SPD verlor 5,2% ihrer Stimmen. Da die Sondierungsgespräche mit der FDP und den Grünen gescheitert sind, ist die einzige Option für eine Mehrheitsregierung nun eine groẞe Koalition mit der SPD. Anfangs schien dies Seiten der SPD ausgeschlossen, nun schlieẞt SPD-Chef Martin Schulz eine Zusammenarbeit jedoch nicht mehr aus. Es bleibt also zu hoffen, dass sich die Parteien bald einigen, damit in Deutschland wieder etwas Ruhe einkehren kann. Schließlich gibt es immernoch sehr viele Deutsche, die aufgrund der gestiegenen Zahl von Flüchtlingen, Ängste haben und sogar in Erwägung ziehen, auszuwandern wenn sie dies nicht bereits getan haben.

Ereignisse im Jahr 2017

Donald Trump: Was bedeutet diese Wahl für deutsche Einwanderer?

Was viele anfangs noch für einen Witz hielten, wurde am 9. November 2016 zur Realität. Donald Trump wurde zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Am 20. Januar 2017 wurde er schlieẞlich vereidigt und übernahm somit offiziell seine Amtsgeschäfte als Präsident. Doch was bedeutet diese Wahl eigentlich für deutsche Einwanderer in die USA?

Ganz getreu dem Motto „America first“ will Donald Trump die legale Einwanderung in die Vereinigten Staaten halbieren, d.h. jährlich sollen nur noch 500.000 Menschen legal einwandern können. Trump will also die Vergabe von Greencards reduzieren. In Zukunft sollen nicht die familiären Verhältnisse entscheidend für den Erhalt einer Greencard sein, sondern die Kompetenzen und die Ausbildung der Person. Der Präsident will somit erreichen, dass die Steuerzahler entlastet werden und die Armut im Land reduziert wird. Es soll auẞerdem verschärfte Auflagen für deutsche Einwanderer geben. Donald Trump meint damit besondere Sicherheitsüberprüfungen, denn Deutschland sei sehr stark vom Terrorismus betroffen und man möchte keine potentiellen Terroristen aus Deutschland ins Land lassen.

Jahr 2017

Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien und seine Folgen für deutsche Einwanderer

Das Jahr 2017 war für Spanien sehr turbulent. Bereits seit einigen Jahren brodelt es im autonomen Katalonien, denn die Regierung der autonomen Gemeinschaft möchte die Unabhänigkeit von Spanien erreichen. Am 1. Oktober diesen Jahres wurde von der Regierung Kataloniens ein Unabhängigkeitsreferendum abgehalten, bei dem sich 42,5% der katalanischen Bevölkerung beteiligt haben und 90% für eine Unabhängigkeit gestimmt haben. Obwohl die spanische Regierung mehrmals klargestellt hat, dass dieses Referendum ungültig ist, da es verfassungswidrig ist, wurde die Abstimmung abgehalten. Das Fass zum überlaufen brachte jedoch die Ausrufung der Unabhängigkeit Kataloniens am 27. Oktober. Dies hatte schließlich die Absetzung des katalanischen Regierungschefs Puigdemont durch Ministerpräsident Rajoy zur Folge.

Unabhängigkeitsreferendum Katalonien

Eine Unabhängigkeit hätte verheerende Folgen nicht nur für die Wirtschaft Spaniens, sondern auch für die in Katalonien lebenden Deutschen. Viele der rund 800 deutschen Firmen in der Region würden in Erwägung ziehen, ihren Standort in eine andere Region zu verlagern. Auch würde eine Unabhängigkeit Kataloniens bedeuten, dass die Region kein Teil der EU mehr ist und es wäre sehr schwierig wieder in die EU aufgenommen zu werden. Es bleibt also zu hoffen, dass durch die Absetzung Puigdemonts wieder Ruhe im Land eingekehrt ist.

Teile diesen Artikel: