Happy Easter in Down Under!

13. März 2017, Esther Fruh

Bald ist es wieder soweit: Das Osterfest steht vor der Tür! In Deutschland werden die religiösen Osterfeiertage traditionsreich zelebriert, doch wie sieht es in anderen Ländern aus? Dafür gehen wir bis ans andere Ende der Welt: Ostern in Australien.

Ostern in Australien

Ostern sorgt jährlich für großen Wirbel in Australien, denn es gehören immerhin noch 60 % der Bevölkerung christlich religiösen Gemeinschaften an. Das sogenannte Four-Day Weekend, welches durch den Jahreszeiten Unterschied im Herbst stattfindet, startet mit Karfreitag und endet mit Ostermontag. Das wird natürlich von vielen Einheimischen genutzt, um Zeit mit Familien und Freunden zu verbringen. Neben traditionsmäßigen Kirchenbesuche und BBQ’s auf der eigenen Veranda werden zahlreiche Festivals, Shows und Sportevents im ganzen Land zelebriert.

Feiertage

Eigentlich beginnt alles schon einen Tag vor Aschermittwoch, dem Shrove Tuesday. International auch als Pancake-Day oder, für die deutschen Karnevalsliebhaber, Faschingsdienstag bekannt. Anschließend beginnt nämlich strenggenommen die 40-tägige Fastenzeit, währenddessen unter anderem der Verzehr von Milch und Ei-Produkten in Australien verboten ist. Ein guter Grund für Einheimische am Pancake Day somit haufenweise Pancakes zu backen und zu essen, um für die Fastentage schon vorzusorgen.

Während in Deutschland die Fastenzeit offiziell am Karsamstag endet, ist bei den Aussies schon am Gründonnerstag, Maundy Thursday, Schluss! Kirchen veranstalten aufwändige Veranstaltungen, um das letzte Abendmahl Jesu gebührend zu würdigen.

Der darauffolgende Good Friday ist ein nationaler Feiertag und gilt als Tag der Trauer und Gedenkens an die Kreuzigung Jesus‘. Feiertag bedeutet in diesem Fall wirklich Feiertag: Alle Geschäfte, Schulen und öffentliche Einrichtungen bleiben geschlossen. Selbst die öffentlichen Verkehrsmittel stehen still, was ansonsten nur an Weihnachten der Fall ist. Sei also gewarnt und vorbereitet!

Hot Cross BunsAm Karfreitag werden außerdem, ganz nach australischer Tradition, sogenannte Hot Cross Buns gebacken und gegessen. Das sind sehr leckere süß-würzige Hefeteig Brötchen mit getrockneten Früchten. Kleiner Vorteil gegenüber Deutschland, an dem Karfreitag der höchste Fasttag des Jahres darstellt!

Am Holy Saturday sind im Besonderen Hochzeiten, Taufen sowie Familienfeiern sehr beliebt. Ostern gilt als vielbeschäftigste Jahreszeit in Down Under – viele Flüge, Restaurants und Hotels sind früh ausgebucht. Du solltest bei einem Aufenthalt zu der Zeit also gut und frühzeitig planen!

Der Eastern Sunday ist ähnlich wie in Deutschland. Man trifft die Familie, unternimmt Ausflüge, besucht Gottesdienste oder die veranstalteten Events und Feierlichkeiten. Ebenso gehören typische Schokoladeneier dazu, die zuvor von Kindern gesucht werden müssen. Der Easter Egg Hunt ist nämlich genauso beliebt wie bei uns.

Zudem gibt es einen australischen Brauch, bei dem verlobte Paare an Ostern fließendes Wasser aus einem Bach schöpfen und bis zum Hochzeitstag aufbewahren. Bevor es zur kirchlichen Trauung geht, bespritzen sie sich gegenseitig damit, um eine glückliche Ehe zu führen.

In Sydney findet an den Osterfeiertagen das mit Abstand größte Spektakel statt: Die Sydney Royal Easter Show wird seit 1823 über zwei Wochen lang ausgetragen. Dazu gehören landwirtschaftliche Ausstellungen, ein Vergnügungspark und verschiedene Wettbewerbe mit mehr als eine Million Besuchern.

Wer bringt die Ostereier: Bilby oder Bunny?

Easter Bilby

In Australien werden die Ostereier offiziell nicht vom Osterhasen versteckt! Hasen und Kaninchen gelten nämlich als Umweltplage für die heimischen Tier- und Pflanzenarten, anstatt als süßes und gängiges Haustier. Seit 1991 wird durch die Kampagne namens „Anti-Rabbit Research Foundation“ versucht den Bilby (zu deutsch: Kaninchennasenbeutler) als Ostersymbol durchzusetzen. Für alle die damit nichts anfangen können: Es ist ein kleines vom Aussterben bedrohtes Nagetier, mit einer langen Nase und langen Ohren. Es wurde sogar eine Geschichte kreiert, in welcher der Hase das Rezept für die Ostereier dem Bilby geklaut haben soll. Jedoch sind der Osterhase oder teilweise das Osterkangaroo immer noch sehr populär.

Ähnlich sieht es in Neuseeland aus, dort bringt offiziell der Kiwi die Ostereier. Bis jetzt konnten sich aber weder Bilby noch  Kiwi komplett gegen den Hasen durchsetzen. Doch die Lebensmittelndustrie ist natürlich gewappnet. In Supermärkten werden daher Schokoladenfiguren in allen drei Tierformen angeboten. Somit ist für alle Fälle für jeden etwas dabei!

Teile diesen Artikel: